Referendarrat Schleswig-Holstein

Referendarrat der Rechtsreferendare in Schleswig-Holstein

12. Dezember 2017
von admin
Kommentare deaktiviert für Notarassessorinnen/ Notarassessoren gesucht

Notarassessorinnen/ Notarassessoren gesucht

Liebe Referendare,

das Land Mecklenburg-Vorpommern sucht Notarassessorinnen und Notarassessoren.

Informationen zu den Kriterien und Bewerbungsinformationen findet ihr hier.

7. Dezember 2017
von admin
Kommentare deaktiviert für Stellenanzeige – Referendariat bei der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer in New York (AHK USA – New York)

Stellenanzeige – Referendariat bei der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer in New York (AHK USA – New York)

Die Rechtsabteilung der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer in New York (AHK USA – New York) hat für den Zeitraum 01.04.2018 – 30.06.2018 kurzfristig eine Ausbildungsstelle für Rechtsreferendare zu vergeben.

Je nach Bundesland und Justizausbildungs- und Prüfungsordnung (JAPO) kann die Stelle als Wahl-, Wahlpflicht-, Anwalts- oder Verwaltungsstation absolviert werden.

Im Rahmen der Arbeitsgebiete der AHK USA – New York erhalten die Rechtsreferendare insbesondere Einblick in das deutsche und US-amerikanische Wirtschaftsrecht und unterstützen die Rechtsabteilung bei der Beantwortung allgemeiner Rechtsanfragen u. a. aus folgenden Bereichen: allgemeines Zivilrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Steuer-, Zoll-, Arbeits- und Aufenthaltsrecht sowie Produkthaftungsrecht. Des Weiteren lernen die Referendare den Ablauf einer Firmengründung in den USA kennen und unterstützen den Inkasso-Service der AHK USA – New York.

Voraussetzungen:
Die Arbeitssprache der AHK USA – New York ist überwiegend Deutsch. Aufgrund der häufigen externen Kommunikation mit US-amerikanischen Behörden, Unternehmen und Kunden sollten Bewerber aber über gute Englischkenntnisse verfügen. Interesse an der Bearbeitung von Rechtsfragen mit wirtschaftlichem Bezug wird ebenso vorausgesetzt wie die Fähigkeit, sich an die Lebens- und Arbeitsbedingungen im Ausland anzupassen.

Vergütung und Visum:
Die AHK USA – New York leistet neben der Besoldung durch die jeweilige Landeskasse keine zusätzliche Vergütung. Die AHK USA – New York unterstützt aber bei der Beantragung des erforderlichen J-1 Visums und übernimmt die dabei entstehenden Kosten.

Weitere Informationen zu der Station bei uns finden Sie unter:
http://www.gaccny.com/dienstleistungen/recht-und-steuern/juristischer-vorbereitungsdienst/

Bei Interesse richten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (insb. Anschreiben und Lebenslauf) bitte umgehend per Email an die Leiterin der Abteilung Legal Department & Business Development Consulting, Frau Susanne Gellert (legalservices@gaccny.com).

5. Dezember 2017
von Moderator
Kommentare deaktiviert für Rechtsreferendare (m/w) – Wülfing Zeuner Rechel Partnerschaft Rechtsanwälte (Hamburg)

Rechtsreferendare (m/w) – Wülfing Zeuner Rechel Partnerschaft Rechtsanwälte (Hamburg)

Wir, die renommierte mittelständische und mit dem JUVE-Award 2015 „(Kanzlei des Jahres für den deutschen Mittelstand“) ausgezeichnete Kanzlei Wülfing Zeuner Rechel Partnerschaft Rechtsanwälte (WZR) suchen für unseren Hauptstandort in Hamburg ständig interessierte, leistungsstarke und sympathische Persönlichkeiten, die die Anwaltsstation im Rechtsreferendariat gerne in einer wirtschaftsrechtlich ausgerichteten Sozietät absolvieren möchten.

Sie passen ausgezeichnet zu uns, wenn Sie neben einem seriösen und heiteren Auftreten nicht nur eine offene und mandantenorientierte Problemlösungskompetenz mitbringen, sondern gerne auch des Englischen oder bspw. des Spanischen mächtig sind, Humor kein Fremdwort für Sie ist und Sie Spaß an der Juristerei haben.

Insbesondere suchen wir dabei regelmäßig Rechtsreferendare (m/w) in den Bereichen Arbeitsrecht, gewerblichen Rechtsschutz und IT-Recht, Medizinrecht, aber auch maßgeblich im Handels- und Gesellschafts- sowie Steuerrecht und Insolvenzrecht.

Gerne senden Sie uns Ihre Bewerbung samt bisherigem Werdegang und dem gewünschten Rechtsgebiet, in dem Sie bei uns im Rahmen Ihres Referendariats tätig sein wollen, per Email in PDF-Form zu.

Ansprechpartner und Adressat für Ihre Bewerbung ist Herr Rechtsanwalt Björn Henschel, zu erreichen über bjoern.henschel@wzr-legal.com sowie unter 040 480 639 82.

4. Dezember 2017
von Moderator
Kommentare deaktiviert für Absolvieren Sie Ihre Verwaltungs- oder Wahlstation bei der Europäischen Kommission in Brüssel!

Absolvieren Sie Ihre Verwaltungs- oder Wahlstation bei der Europäischen Kommission in Brüssel!

Für europarechtlich interessierte Referendar/innen besteht die Möglichkeit, bei der Generaldirektion Wettbewerb (DG COMP) eine Station des Referendariats zu absolvieren und so wichtige Einblicke in die tägliche Arbeitspraxis der Europäischen Kommission zu erhalten. Eine Bewerbung ist hierbei nicht nur über das offizielle „Blue Book“ Programm für Praktikanten möglich. Als Referendar/in können Sie sich auch direkt als sog. stagiaire atypique bei den einzelnen Units bewerben.

Die DG COMP ist als europäische Aufsichtsbehörde im Bereich Kartelle, Beihilfen und Unternehmensfusionen mit weitreichenden Befugnissen ausgestattet. Auch für Praktikanten bedeutet dies selbständiges und verantwortungsvolles Arbeiten auf höchstem juristischen Niveau.

Die Unit F2 beschäftigt sich speziell mit Fragen rund um Beihilfen im Transportsektor. Die komplexen Großprojekte machen häufig eine enge Zusammenarbeit mit Regierungen und Unternehmen notwendig, um ein Funktionieren des europäischen Binnenmarktes zu gewährleisten. Die vielseitige Arbeit der Referenten erfordert hierbei neben einer ausgeprägten Problemlösungskompetenz auch ein Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge.

Als Praktikant/in arbeiten Sie während Ihrer Station eng mit den Referenten als Teil eines „Case Teams“ zusammen. Ihre Aufgaben umfassen hierbei sowohl investigative Arbeiten, als auch das Verfassen von Vermerken und die Mitarbeit an Kommissionsentscheidungen. Die Betreuung durch einen deutschen Volljuristen in der Unit ist gewährleistet.

Erwartet werden von den Bewerber/innen Grundkenntnisse des Unionsrechts, gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, Freude an der Tätigkeit in einem internationalen Team, sowie die Fähigkeit und Bereitschaft zu selbständiger Arbeit. Weitere Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte senden Sie zu diesem Zweck ein Motivationsschreiben und Ihren Lebenslauf in englischer Sprache, sowie ggf. weitere relevante Nachweise als PDF-Dokument an Sophie Moonen (Head of Unit F2, Sophie.MOONEN@ec.europa.eu) oder Hanna Standtke (Case Handler F2, Hanna.STANDTKE@ec.europa.eu).

1. Dezember 2017
von admin
Kommentare deaktiviert für Arbeitsgemeinschaft 3

Arbeitsgemeinschaft 3

Liebe Referendare,

 

Für Ihre Verwaltungspflichtstation wird eine Einführungsveranstaltung durch die

Staatskanzlei Kiel und das Verwaltungsgericht Schleswig durchgeführt, die drei Tage andauern wird. Diese Einführungstage gelten auch als AG-Termine und somit auch als Pflichtveranstaltung.

Den zeitlichen und inhaltlichen Ablaufplan der drei Einführungstage finden Sie hier und hier.

 

Hierzu wird herzlich eingeladen:

 

Zeit und Ort:             Montag, d. 04. Dezember 2017

von 9.00 bis ca. 13.00 Uhr

                                   in der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung

Rehmkamp 10, 24161 Altenholz

                                   Auditorium

 

und

 

Dienstag, d. 05. Dezember 2017 bis

Mittwoch, d. 06. Dezember 2017,

jeweils von 9.00 bis ca. 15.00 Uhr

am Oberverwaltungsgericht Schleswig-Holstein

Brockdorff-Rantzau-Str. 13, 24837 Schleswig

Saal 6

 

Vor Beginn der Ausbildung sollten die Ausbildungsinhalte sowie die Arbeitszeiten mit der Ausbilderin / dem Ausbilder besprochen werden!

 

Für die Fahrten zur Arbeitsgemeinschaft sind, wenn möglich, regelmäßig verkehrende

Beförderungsmittel zu benutzen.

PKW können in Kiel in dem Parkhaus Ecke Düsternbrooker Weg / Reventlouallee

abgestellt werden. Es ist nicht gestattet, die Fahrräder im Bereich der Zugänge zum

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration abzustellen.

Das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration erreichen Sie mit der

Buslinie 41/42, Haltestelle „Institut für Weltwirtschaft.“

Bitte weisen Sie sich beim Pförtner des Ministeriums für Inneres, ländliche Räume und

Integration / Oberverwaltungsgerichts durch Ihren Personalausweis aus.

 

Fahrten von der Ausbildungsstelle zur Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften werden nur dann noch erstattet, wenn die Arbeitsgemeinschaft aus dienstlichen Gründen nicht in dem Landgerichtsbezirk stattfindet, in dem die Referendarin oder der Referendar eingestellt wurde.

Die Entfernung vom Wohnort zum Ort der Arbeitsgemeinschaft ist dann maßgeblich,

wenn diese kostengünstiger ist.

Auf den Erstattungsanspruch von Fahrten von der Ausbildungsstelle zur Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften sind die Kosten anzurechnen, die der Referendarin oder dem

Referendar entstanden wären für die Fahrt von der Ausbildungsstelle zu dem im

Landgerichtsbezirk der Einstellung üblichen Ort der Arbeitsgemeinschaft.

Schleswig-Holsteinische Referendarinnen und Referendare mit Wohnsitz in einem anderen Bundesland haben Anspruch auf Erstattung von Fahrtkosten nur mit der Maßgabe, dass Reisekosten von der Landesgrenze Schleswig-Holsteins bis zum Ort der Arbeitsgemeinschaft erstattet werden. Auf den Erstattungsanspruch sind die Kosten anzurechnen, die der Referendarin oder dem Referendar entstanden wären für die Fahrt vom Wohnort zu dem im Landgerichtsbezirk der Einstellung üblichen Ort der Arbeitsgemeinschaft.

(Reisekostenerlass des Justizministers vom 21. April 2006).

Die Abrechnung der Fahrkosten nehmen Sie bitte auf anliegendem Vordruck vor.

Ich weise darauf hin, dass Reisekosten für Fahrten mit dem Kfz nur vom Fahrer

geltend gemacht werden dürfen. Mitfahrer haben keinen Erstattungsanspruch. Auf den Straftatbestand des § 263 StGB weise ich hin.

30. November 2017
von Moderator
Kommentare deaktiviert für Rechtsreferendare (m/w) für die Anwalts- oder die Wahlstation

Rechtsreferendare (m/w) für die Anwalts- oder die Wahlstation

Wir suchen

Rechtsreferendare (m/w)

für die Anwalts- oder die Wahlstation.

Über uns

Gegründet durch Max Emcke, Kiels ersten Oberbürgermeister nach dem Zweiten Weltkrieg, sind wir eine der traditionsreichsten Kanzleien in der Landeshauptstadt Kiel. Nach mehreren Fusionen ist hieraus die Rechtsanwalts- und Notariatskanzlei CAUSACONCILIO entstanden. Mit über 20 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten an den Standorten Kiel, Hamburg und Schönberg/Holstein zählen wir zu den größeren mittelständischen Kanzleien im norddeutschen Raum. Acht unserer Rechtsanwälte in Kiel bzw. Schönberg sind zudem als Notare tätig.

Unsere Tätigkeitsgebiete

Wir bieten juristische Kompetenz in den Bereichen Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Immobilienrecht, Medizin- und Krankenhausrecht sowie Wirtschaftsrecht. Insbesondere im Medizin- und Krankenhausrecht genießt die Kanzlei bundesweites Renommee.

Die Ausbildung

Wir legen besonderen Wert auf Ihre qualifizierte Ausbildung während des Referendariats, auch im Hinblick auf die Zukunft unserer Kanzlei. Sie lernen die Tätigkeit in einer überregional ausgerichteten Kanzlei kennen, von der Beratung bis zur Prozessführung. Sie bearbeiten anspruchsvolle Mandate, erstellen Schriftsätze und nehmen teil an Mandantengesprächen, Gerichts- und Ortsterminen. Ihre Station absolvieren Sie bei uns integriert in die Kanzlei mit eigenem Büro. Neben den Onlinediensten haben Sie selbstverständlich Zugriff auf unsere Bibliothek. Unsere unterschiedlichen Tätigkeitsfelder ermöglichen uns, auf Ihre fachliche Ausrichtung einzugehen. So können wir Ihnen sowohl eine allgemein ausgerichtete als auch eine auf unsere Fachkompetenzen spezialisierte Ausbildung anbieten. Wir erörtern eine individuelle Gestaltung mit Ihnen.

Ihr Profil

Sie befinden sich im Referendariat, möchten die praktische anwaltliche Tätigkeit kennenlernen. Sie möchten sich aktiv einbringen und erste Erfahrungen sammeln mit Schriftsätzen und im Umgang mit dem Mandanten.

Bewerben Sie sich gerne schriftlich oder per Mail.

Dr. Kai Ensenbach

25. November 2017
von admin
Kommentare deaktiviert für CMS Informationsabend für Referendare

CMS Informationsabend für Referendare

die Kanzlei CMS Hasche Sigle bietet am Standort Hamburg freie Referendariatsplätze sowohl für die Anwalts- als auch Wahlstation in verschiedenen Rechtsgebieten an.

Für ein erstes unverbindliches Kennenlernen richten wir auch dieses Jahr wieder einen Glühweinabend für Referendare aus, welcher die Gelegenheit für ein erstes unverbindliches Kennenlernen eröffnen soll.

Die Veranstaltung wird am Donnerstag, 14. Dezember 2017 ab 18.30 Uhr in den Räumlichkeiten der Kanzlei stattfinden. Neben einem ersten Einblick in die Kanzlei selbst, werden wir unter anderem über die Tätigkeitsfelder eines Referendars bei CMS sowie unsere Kooperation mit den Kaiserseminaren informieren. Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Wir würden uns freuen dort wieder zahlreiche Referendare begrüßen zu dürfen.

21. November 2017
von admin
Kommentare deaktiviert für Ausschreibung Referendare (m/w) im Rahmen der Wahlstation European Lawyers in Lesvos (Rechtsberatung im Flüchtlingslager Moria)

Ausschreibung Referendare (m/w) im Rahmen der Wahlstation European Lawyers in Lesvos (Rechtsberatung im Flüchtlingslager Moria)

Liebe Referendare,

Das Projekt European Lawyer in Lesvos bietet Rechtsreferendarinnen und Referendaren im Rahmen der Wahlstation Ausbildungsstellen an.
Das Projekt besteht seit Juni 2016 und war ursprünglich eine Initiative des Deutschen Anwaltvereins (DAV) und der Europäischen Anwaltvereinigung CCBE in Kooperation mit griechischen Anwaltskammern. Mittlerweile ist European Lawyers in Lesvos eine gemeinnützige und unabhängige Gesellschaft.
Mit dem Projekt „European Lawyers in Lesvos“ leisten griechische und weitere europäische Rechtsanwälte, die Experten auf dem Gebiet des Asylrechts sind, auf der griechischen Insel Lesbos für Flüchtlinge individuelle und kostenlose Rechtsberatung.
Wir suchen Referendarinnen und Referendare, die im Rahmen des Projektes ihre Wahlstation absolvieren möchten.
Wir bieten:
• Praxisnahe, verantwortungsvolle Aufgaben der anwaltlichen Rechtsberatung: selbstständige Bearbeitung von Asylrechtsverfahren
• Tätigkeit in einem humanitären Projekt von hoher Aktualität, Einblicke in Projektmanagement und -koordination
• Einblick in rechtspolitische Zusammenhänge
• Ein internationales, herausforderndes Umfeld
• Übernahme von Reise- und Unterkunftskosten

Wir suchen Referendarinnen und Referendare, die
• bereit sind, sich auf der Grundlage ihrer guten juristischen Kenntnisse rasch in ein neues Rechtsgebiet einzuarbeiten – oder bereits über vertiefte Kenntnisse im Asyl- und Ausländerrecht verfügen
• sich die Arbeit in internationalen und interkulturellen Zusammenhängen vorstellen können
• Kooperationsfähig, verantwortungsbereit und belastbar sind und
• über gute, eine flüssige Kommunikation ermöglichende Englischkenntnisse verfügen und idealerweise weitere Sprachkenntnisse, z.B. in Französisch, Arabisch oder Türkisch mitbringen.

Die Ausbildungsstelle auf Lesbos umfasst neben administrativen Aufgaben vorrangig die Unterstützung anwaltlicher und rechtsberatender Tätigkeit im Asyl- und Ausländerrecht. Ausbildungsbetreuer sind zugelassene Anwälte, die in dem Projekt ebenfalls mitarbeiten.
Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugnissen und einem kurzen, aussagekräftigen Motivationsschreiben (1 DIN A4-Seite max. in englischer Sprache) richten Sie bitte per Mail an den Geschäftsführer des Projekts: Philip Worthington, info@europeanlawyersinlesvos.eu.

20. November 2017
von admin
Kommentare deaktiviert für Programm zur Ausbildung deutscher Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare in Frankreich

Programm zur Ausbildung deutscher Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare in Frankreich

Liebe Referendare,

In der Zeit vom 19. bis 23. März 2018 findet ein weiteres Seminar zur Einführung in das französische Rechtswesen und die französische Rechtsterminologie statt.

Vertiefte Fremdsprachenkenntnisse und Auslandserfahrungen werden in allen juristischen Berufen immer wichtiger. Aufgrund der engen politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen kommt dabei unserem Nachbarland Frankreich eine besondere Bedeutung zu. Deshalb bietet das nordrhein-westfälische Justizministerium in Zusammenarbeit mit der französischen Anwaltsorganisation und dem französischen Justizministerium für Referendarinnen und Referendare aller Bundesländer ein Ausbildungsprogramm in Frankreich an.

Das Ausbildungsprogramm besteht aus den drei Komponenten:

  • Seminar zur Einführung in das französische Recht in Paris (nachfolgend II.)
  • Vermittlung eines Ausbildungsplatzes in Rechtsanwaltskanzleien/Notariaten oder Gerichten (nachfolgend III.)

Jede Komponente kann unabhängig von den übrigen gewählt werden.

Wie ihr euch bewerben könnte und alles Weitere könnt ihr dem Merkblatt entnehmen.