Nebentätigkeit: Rechtskundeunterricht an Schulen in Lübeck

Mitteilung des Landgerichts Lübeck

Rechtskundeunterricht an Schulen in Lübeck

Im Oktober 2019 wurde das Projekt Rechtskundeunterricht an Schulen in Lübeck ins Leben gerufen. Im Rahmen des durch die Dr. Carl-Böse-Stiftung finanzierten Projektes können Rechtsreferendarinnen und -referendare an Schulen in Lübeck „Rechtskunde“ unterrichten. 

Geplant sind eine oder mehrere Doppelstunden pro Schulhalbjahr im Rahmen des Wirtschafts- und Politikunterrichtes an der Geschwister-Prenski-Schule und an der Dorothea Schlözer Schule in Lübeck. Der konkrete Unterrichtsinhalt soll von den unterrichtenden Referendarinnen und Referendaren nach Absprache mit den beteiligten Lehrerinnen und Lehrern selbst erarbeitet werden. Vor dem Unterricht ist ein ausgearbeitetes Unterrichtskonzept zusammen mit den Unterlagen, die an die Schülerinnen und Schüler ausgeteilt werden, einem Richter/einer Richterin der Projektgruppe „Rechtskundeunterricht an Schulen“ zu zusenden.

Es handelt sich um eine Nebentätigkeit, für die eine Vergütung gezahlt wird.

Interessenten sind gebeten, eine kurze Bewerbung per E-Mail an Simone.Spranger@lg-luebeck.landsh.de zu senden.

Ehrenamtliche Jurist*innen für den Klimaschutz gesucht

Mitteilung der Klimaschutzorganisation GermanZero e.V.

Die gemeinnützige Klimaschutzorganisation GermanZero e.V. ist auf der Suche nach Jurist*innen, die den Verein ehrenamtlich unterstützen. Konkret geht es um den Entwurf von Gesetzestexten (Normierung und Begründung) auf der Basis der Maßnahmenvorschläge für ein 1,5-Grad-Gesetzespaket, die Germanzero im Juni der Öffentlichkeit vorgestellt hat:

Maßnahmenkatalog

Dieses integrierte, über alle Sektoren reichende 1,5-Grad-Gesetzespaket ist ein komplexes Unterfangen in mehreren Schritten. Auf konventionelle Art und Weise könnte so ein Gesetzespaket nur entstehen, wenn sich mindestens 120 Ministerialreferate dafür abstimmen: this is not going to happen. Deshalb braucht es einen unkonventionellen, bottom-up-organisierten und technisch flankierten Ansatz. 

Zunächst haben wir mit unseren Researchern für alle Herausforderungen der Treibhausgasneutralität die in Literatur, Studien und Rechtsvergleichung enthaltenen Policy-Optionen und die jeweiligen Argumente dafür und dagegen herausgearbeitet. Die aus unserer Sicht besten Regelungsmodelle haben wir mit Unterstützung technischer Fachleute, Wissenschaftler*innen, Unternehmer*innen und Jurist*innen jeweils in Thesen zusammengefasst. In unserem digitalen Werkstatt-Format wurden diese Thesen mit Stakeholdern und Expert*innen konstruktiv diskutiert, überarbeitet und weiterentwickelt. 

Die in Form von Thesenpapieren veröffentlichten Maßnahmen müssen jetzt von Jurist*innen in Normen „übersetzt“ und ausformuliert werden. Dabei ist sowohl die europäische als auch die nationale Ebene ist in unseren Vorschlägen adressiert. Dies haben wir nun bereits im Sektor Landwirtschaft getan. Als nächste geht es um die Sektoren Verkehr, Industrie, Gebäude/Wärme sowie um den CO2-Preis und die Überarbeitung des Klimaschutzgesetzes. Hierfür sucht das Legal Team von GermanZero ehrenamtliche Unterstützer*innen. Die Arbeit kann allein oder im Team erfolgen, der Zeiteinsatz ist frei wählbar und soll in den Monaten Juli, August, September erfolgen. 

An den folgenden Terminen führen wir für alle Interessierte ein Onboarding durch: wir stellen unsere bisherige Arbeit vor, erklären das weitere Vorgehen und klären offene Fragen.

Fr, 9. Juli, 14:00–15:30 (Schwerpunkt Industrie, Gebäude/Wärme)
[Zoom Link]
Meeting-ID: 880 5260 0242
Kenncode: 018830

Mi, 14. Juli, 18:00–19:30 (Schwerpunkt CO2-Preis, Klimaschutzgesetz, Verkehr)
[Zoom Link]
Meeting-ID: 878 2701 4694
Kenncode: 216604

Do, 15. Juli, 18:00–19:30 (alle Themen)
[Zoom Link]
Meeting-ID: 832 0569 2549
Kenncode: 562759

Wenn Sie an einer Teilnahme interessiert sind oder Rückfragen haben, können Sie sich gern bei mir melden. Die Zoom-Links sind aber ohne weiteres zu nutzen, eine formale Anmeldung ist also nicht notwendig. Sollte eine Teilnahme an keinem der Termine möglich sein, melden Sie sich gern bei mir – wir finden bei Interesse Ihrerseits in jedem Fall zueinander! 🙂

Gern können Sie unsere Anfrage auch im Kolleg*innen- oder Bekanntenkreis streuen.

Vielen Dank für Ihre Zeit und Interesse!

Klimafreundlichen Gruß

Henry Wilke

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in

Mitteilung der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Christian – Albrechts – Universität zu Kiel ist am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Medizinrecht (Prof. Dr. Sebastian Graf von Kielmansegg)

Die Original Ausschreibung findet ihr hier.

Stellenausschreibung

An der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Christian – Albrechts – Universität zu Kiel ist am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Medizinrecht (Prof. Dr. Sebastian Graf von Kielmansegg) zum 1. Oktober 2021 eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*

in zunächst befristet bis zum 28. Februar 2022 (Elternzeitvertretung) zu besetzen. Ab dem 1. März 2022 wäre im direkten Anschluss eine Weiterbeschäftigung mit Zielrichtung Promotion zunächst befristet bis zum 28. Februar 2025 möglich. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollbeschäftigung (zurzeit 19,35 Stunden). Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 13 TV – L. Die Lehrverpflichtung beträgt zwei Lehrveranstaltungsstunden. Es besteht die Möglichkeit zur Promotion, insbesondere im Bereich Gesundheitsrecht.

Aufgaben:
Selbständige Leitung von Arbeitsgemeinschaften; Erstellung und Korrektur von Klausuren und Hausarbeiten; Mitwirkung am Forschungs – und Lehrbetrieb des Lehrstuhls, insb. durch Recherchen und Mitwirkung an Forschungs – und Publikationsprojekten; eigenständige wissenschaftliche Leistungen im Forschungsbereich des Lehrstuhls; Aufgaben im Bereich der Lehrstuhlverwaltung (Seminarorganisation; Dienstpläne für Hi lfskräfte; Verwaltung der Handbibliothek etc.).

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Erste juristische Prüfung/Erstes Juristisches Staatsexamen oder Zweite Juristische Staatsprüfung nach Möglichkeit mit der Note „vollbefriedigend“ oder besser
  • Interesse an Fragestellungen des öffentlichen Rechts, insbesondere des Gesundheitsrechts

Die Christian – Albrechts – Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter.

Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

​Die Christian – Albrechts – Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Schriftliche oder elektronische Bewerbungen sind bitte bis zum 20. August 2021 zu entrichten an:

Prof. Dr. Sebastian Graf von Kielmansegg
Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Medizinrecht
Christian – Albrechts – Universität zu Kiel
Leibnizstraße 2
24118 Kiel
E – Mail: laessig@law.uni – kiel.de

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bewerbungsunterlagen, die per Post eingehen, werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Öffentliche Stellenausschreibung: Volljuristinnen und Volljuristen (w/m/d) – Regierungsrätin/Regierungsrat – als Nachwuchskräfte des allgemeinen Verwaltungsdienstes

Mitteilung des Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein – Staatskanzlei
Die Originalausschreibung könnt ihr hier als PDF herunterladen.

Öffentliche Stellenausschreibung

Der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein – Staatskanzlei – stellt

Volljuristinnen und Volljuristen
(w/m/d)
– Regierungsrätin / Regierungsrat –

als Nachwuchskräfte des allgemeinen Verwaltungsdienstes

in der schleswig-holsteinischen Landesverwaltung

ein.

Die Aufgaben der Landesverwaltung sind gekennzeichnet durch die Verknüpfung juristischer Fragestellungen mit vielfältigen wirtschaftlichen, technischen, sozialen und gesellschaftspolitischen Themen. Wir suchen Nachwuchskräfte, die mit Freude, Initiative, Selbständigkeit und Engagement diese Aufgaben des Landes mitgestalten wollen.

Das Anforderungsprofil

Bewerberinnen und Bewerber sollen

  • ein vertieftes Interesse an den Aufgaben der öffentlichen Verwaltung nachweisen,
  • fachübergreifend und vernetzt denken und zielorientiert handeln können,
  • über eine ausgeprägte analytische Kompetenz verfügen,
  • unser Ziel einer leistungsstarken sowie bürgerorientierten Verwaltung tatkräftig unterstützen,
  • über hohe Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift verfügen und andere überzeugen können,
  • flexibel auf unterschiedliche Anforderungen reagieren,
  • kreativ und innovativ sein,
  • Durchsetzungsvermögen sowie Entschlusskraft besitzen,
  • gern im Team arbeiten, Potenzial zur Führungskraft haben und
  • über mindestens zwei befriedigende Staatsexamina verfügen
    (Eine Bewerbung mit den schriftlichen Einzelnoten des zweiten Staatsexamens unter Nachreichung der Gesamtnote bis zum Assessment-Center ist möglich) .

Für weitere Informationen klicken Sie auf unseren Flyer.

Als Nachwuchskraft sprechen wir in erster Linie Berufsanfängerinnen und Berufsanfänger an. Daneben freuen wir uns auch über Bewerbungen von Juristinnen und Juristen mit ersten Berufserfahrungen.

Nach der Einstellung erfolgt die Einarbeitung im Rahmen einer ca. zweijährigen Einführungszeit. Sie besteht in der Regel aus zwei bis drei Stationen in den Landesbehörden; im Einzelfall auch einer Station in einer Kreisverwaltung. Im Anschluss daran bestehen für Sie Einsatzmöglichkeiten im Bereich der gesamten Landesverwaltung Schleswig-Holsteins. Die Einführungszeit wird durch Fortbildungen begleitet und intensiviert.

Wir bieten Ihnen

die Einstellung im Beamtenverhältnis auf Probe in der Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt in der Besoldungsgruppe A 13 der Besoldungsordnung Schleswig-Holstein (SHBesO).

Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Landesregierung ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten in der Landesverwaltung zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen , sich zu bewerben und weist daraufhin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Angabe Ihrer Telefonnummer und E-Mail-Adresse sowie den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Abiturzeugnis, Zeugnisse über die Erste und Zweite juristische Staatsprüfung, Stationszeugnisse des Referendariats, Einverständniserklärung für die Einsichtnahme in Ihre Referendarakte, ggf. Ausbildungs- und Arbeitszeugnisse sowie Nachweise über soziales Engagement).

Ihre Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte gerne in elektronischer Form an:
leiv.profitlich@stk.landsh.de.

Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden. In diesem Fall richten Sie Ihre Bewerbung bitte an den Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein – Staatskanzlei, StK 44 1 , Postfach 7122, 24171 Kiel.

Bei Fragen zum Anforderungsprofil und zum Verfahren steht Ihnen Herr Leiv Profitlich (leiv.profitlich@stk.landsh.de oder Tel. 0431 – 988 – 1870 ) gern zur Verfügung. Bei beamten – oder tarifrechtliche Fragen und Fragen zu den Aufgaben wenden Sie sich bitte an Frau Iska Engel (iska.engel@stk.landsh.de oder Tel. 0431 – 988 – 1959).

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Zum weiteren Verfahren:

Nach den einleitenden Vorauswahlgesprächen werden Bewerberinnen und Bewerber zu einem Assessment-Center eingeladen. Eine Einstellung erfolgt in Rücksprache und mit Rücksichtnahme auf eventuelle Kündigungsfristen.

Geplante Termine 2021
Vorauswahlgespräche 10./11 .02. 2021
Assessment-Center 09./10.03.2021

Vorauswahlgespräche 26./27.05.2021
Assessment-Center 16./17.06.2021

Vorauswahlgespräche 22./23.09.2021
Assessment-Center 20./21.10.2021

Ihre personenbezogenen Daten werden zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens auf der Grundlage des § 85 Absatz 1 des Landesbeamtengesetzes und § 15 Absatz 1 des Landesdatenschutzgesetzes verarbeitet. Weitere Informationen können Sie unseren Datenschutzbestimmungen entnehmen.

Die Originalausschreibung könnt ihr hier als PDF herunterladen.

Stellenausschreibungen des Bundesministeriums der Finanzen für Volljuristen/-innen (m/w/d) mit und ohne Berufserfahrung – Dozentinnen/Dozenten für die Bundesfinanzakademie oder Referentinnen/Referenten für die Steuerabteilung

Mitteilung des Bundesministeriums der Finanzen
Das Stellenangebot könnt ihr hier als PDF herunterladen

Sie interessieren sich für Politik und Steuern? Dann gestalten Sie bei uns im Bundesministerium der Finanzen (BMF) die Zukunft und Modernisierung unseres Landes aktiv mit.

Für unsere vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben im Steuerbereich suchen wir engagierte Volljuristinnen und Volljuristen als Dozentinnen und Dozenten für die Bundesfinanzakademie oder als Referentinnen und Referenten für die Steuerabteilung.
Es erwartet Sie ein attraktiver Arbeitsplatz mitten in Berlin, der Ihnen neben Verantwortung und Gestaltungsmöglichkeiten sichere und flexible Arbeitsbedingungen bietet.

Dienstort: Berlin (Dozentinnen und Dozenten: Lehrveranstaltungen finden teilweise auch am Standort in Brühl statt)

Ihre Aufgaben

Dozentinnen und Dozenten an der Bundesfinanzakademie:

  • Konzeption, Vorbereitung und Durchführung von Lehr- bzw. Fortbildungsveranstaltungen im Steuerrecht für (angehende) Führungskräfte der Steuerverwaltungen des Bundes und der Länder sowie
  • Begleitung steuerrechtlicher Module beim Masterstudiengang für Aufstiegsbeamtinnen und Aufstiegsbeamte an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung

Referentinnen und Referenten in der Steuerabteilung:

  • Gestaltung und Umsetzung nationaler, europäischer und internationaler Steuerpolitik

Ihr Profil

  • Volljuristin bzw. Volljurist mit Abschluss eines juristischen Staatsexamens mindestens mit der Note „vollbefriedigend“ und des anderen mindestens mit der Note „befriedigend
    oder
    Abschluss beider juristischer Staatsexamen mit der Note „befriedigend“ (insgesamt mindestens 16 Punkte) sowie einschlägiger Berufserfahrung
  • Kenntnisse im Steuerrecht, insbesondere auf den Gebieten Körperschaftsteuer, Einkommensteuer, Bilanzsteuer, Umsatzsteuer, Umwandlungssteuer und internationales Steuerrecht, erworben z. B. durch die juristische Ausbildung und/oder anschließende Berufserfahrung
  • Gute Englischkenntnisse oder Fremdsprachenkenntnisse in einer anderen Sprache der Europäischen Union
  • Darüber hinaus sollten Sie die Fähigkeit besitzen, sich schnell in neue und wechselnde Aufgabenstellungen einzuarbeiten und komplexe Sachverhalte systematisch zu bearbeiten. Insbesondere Eigeninitiative, Einsatzbereitschaft, Entscheidungs- und Durchsetzungsvermögen, Verhandlungsgeschick und Teamfähigkeit zeichnen Ihre Persönlichkeit aus.

Weitere Anforderungen für Dozentinnen und Dozenten:

  • Lehr- bzw. Vortragserfahrung im Steuerrecht (in Präsenz und Online) sind von Vorteil
  • Fähigkeit, Anforderungen an die Aus- und Fortbildung zukunftsorientiert und digital weiterzuentwickeln sowie inhaltlich und didaktisch in ein praxisgerechtes Programm umzusetzen
  • Erfahrungen in der übergreifenden und konzeptionellen Arbeit (z. B. im Rahmen von Projekten)

Wir bieten Ihnen

  • einen verantwortungsvollen, interessanten und vielseitigen Arbeitsplatz mit hoher gesellschaftlicher und politischer Relevanz;
  • wechselnde Einsatzmöglichkeiten in verschiedenen Bereichen des Ministeriums sowie internationale Verwendungen in deutschen Botschaften oder supra- bzw. internationalen Organisationen (z. B. EU-Kommission, EuGH, OECD);
  • eine Einstellung im Beamtenverhältnis auf Probe (Besoldungsgruppe A 13), soweit die beamtenrechtlichen Voraussetzungen hierfür vorliegen. Beamtinnen und Beamte aus anderen Verwaltungen werden in ihrem bisherigen Amt (max. Besoldungsgruppe A 14) nach einer vorhergehenden ca. sechsmonatigen Abordnung versetzt. Zudem erhalten Sie die sog. „Ministerialzulage“. Bei der Stufenzuordnung in der Besoldung oder nach dem TVöD wird Ihr bisheriger Werdegang berücksichtigt.
  • ein familienfreundliches Arbeitsumfeld mit flexiblen Arbeitszeiten, Teilzeitbeschäftigung, mobiler Arbeit/Telearbeit (Homeoffice) sowie einer eigenen Kita auf dem Gelände des BMF;
  • individuelle Fortbildungen, z. B. für Dozentinnen und Dozenten berufspädagogische Schulungen;
  • Aktivitäten zur Gesundheitsförderung.

Für das BMF ist die Gleichstellung von Frauen und Männern ein wichtiges Ziel. Es ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des Bundesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt.

Das BMF unterstützt die Eingliederung schwerbehinderter Bewerberinnen und Bewerber und begrüßt daher deren Bewerbungen. Soweit bei schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern ein zeitlicher Kausalzusammenhang zwischen dem Eintritt der Schwerbehinderung und dem Ablegen eines der beiden Examina nachweisbar ist, wird der Abschluss beider Examina mindestens mit der Note „befriedigend“ vorausgesetzt. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung nach Maßgabe des SGB IX bevorzugt berücksichtigt.

Bewerben Sie sich und arbeiten Sie in unserem Team

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Online-Bewerbung über www.interamt.de, Stellen-ID 689191, bis zum 18. Juli 2021. Zur Bewerberauswahl findet voraussichtlich in der 34. oder 35. Kalenderwoche ein Auswahlverfahren (per Videokonferenz) statt.

Ihre Fragen beantwortet Ihnen gerne unser Personalgewinnungsteam (Tel.: 03018 682 – 1212, E-Mail: Bewerbung@bmf.bund.de). Weitere Informationen über das BMF, das Ministerium als Arbeitgeber sowie zum Datenschutz bei Bewerbungen finden Sie im Internet unter www.bundesfinanzministerium.de.

Über künftige Stellenausschreibungen informiert Sie unser Newsletter.

Wahlstation in Slowenien

Mitteilung der AHK Slowenien

Für unsere Rechtsabteilung suchen wir vom 1. Oktober bis 31. Dezember 2021 eine:n Praktikant:in oder eine:n Rechtsreferendar:in, die/der Lust hat, die Verwaltungs- oder Wahlstation in Slowenien mit seiner kleinen, aber vielseitigen und historischen Hauptstadt Ljubljana abzuleisten.

Die Deutsch-Slowenische Industrie- und Handelskammer ist Teil des weltweiten Netzes der deutschen Auslandshandelskammern (AHKs). Sie vertritt und unterstützt die Interessen der deutschen Wirtschaft in Slowenien und dient gleichzeitig slowenischen Unternehmern, die sich auf dem deutschen Markt engagieren wollen oder bereits tätig sind, als erster Ansprechpartner.

Ihre Aufgaben:

  • Unterstützung der Rechtsabteilung auf den Gebieten des Wirtschafts-, Steuer-, Arbeits-, Umwelt- und Europarechts
  • Beantwortung von Anfragen, Durchführung von Rechtsrecherchen, Mitarbeit an Publikationen
  • Vorbereitung von Unternehmensgründungen
  • Betreuung von Inkassoverfahren
  • Da es sich bei der AHK Slowenien um eine kleinere Kammer handelt, bietet sich den Referendaren die Möglichkeit, neben dem Rechtsbereich auch die anderen Geschäftsfelder einer Auslandshandelskammer kennen zu lernen.

Ihr Profil:

  • Praktikant:in oder Rechtsreferendar:in (m/w/d)
  • Gute Kenntnis der englischen Sprache (Slowenischkenntnisse sind erwünscht, werden jedoch nicht vorausgesetzt)
  • Interesse an einer vielfältigen Tätigkeit in einem binationalen Team

Die Bewerbungsunterlagen sollten einen tabellarischen Lebenslauf und ein kurzes, aber aussagekräftiges Anschreiben enthalten. Bei Interesse, richten Sie Ihre Bewerbung bitte per E-Mail an:

Deutsch-Slowenische Industrie- und Handelskammer
Frau Tadeja Srša
Polnjanski nasip 6
SI-1000 Ljubljana
Telefon: +386 1 252 88 52
E-Mail: tadeja.srsa@ahkslo.si

Rechtsreferendar / Rechtsreferendarin (m/w/d) gesucht!

Mitteilung der Anwaltskanzlei Brückner

Wir suchen ab sofort eine Rechtsreferendarin/ einen Rechtsreferendar, die/der im Rahmen seiner/ihrer Anwaltsstation oder Wahlstation Interesse an einer Mitarbeit in unserer Anwaltskanzlei in Hamburg-St. Georg hat.

Unsere Kanzlei, bestehend aus zwei Anwälten, befindet sich in der Nähe des Hauptbahnhofes in Hamburg-St. Georg. Wir sind spezialisiert in den Bereichen Verkehrsrecht (sowohl Verkehrszivilrecht, als auch Bußgeld und Straf- recht) und Arbeitsrecht.

Wir bieten unseren Referendaren eine eigenständige und interessante Mitarbeit an und geben Ihnen die Möglichkeit, einen sehr umfangreichen Einblick in den Anwaltsbeuf zu gewinnen.

Von unseren Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendaren erwarten wir Motivation und Engagement, sowie die Fähigkeit zur strukturierten Arbeitsweise.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, gern per E-Mail an:

info@anwaltskanzlei-brueckner.de

Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite.

Wahlstation in der Rechtsabteilung eines Unternehmens der Privatwirtschaft

Mitteilung der Secop Group Holding GmbH

Die Secop Group Holding GmbH bietet Ihnen eine hochinteressante Wahlstation Wirtschaftsrecht im Rechtsreferendariat.

Wir sind ein sehr dynamisches Industrieunternehmen mit circa 1.400 Mitarbeitern, Gesellschaften in 6 Ländern (Slowakei, China, Deutschland, Österreich, USA, Italien) und Geschäftspartnern in aller Welt, geführt und gesteuert aus Flensburg. Mehr zu unserem Unternehmen erfahren Sie auf www.secop.com.

Das Tätigkeitsfeld der Rechtsabteilung ist ausgesprochen vielfältig und international – Ausgestaltung und Mitigation von Lieferanten- und Kundenbeziehungen, Gesellschaftsrecht, Intellectual Property, arbeitsrechtliche Fragestellungen in allen Ländern, Compliance, ESG, Versicherungen und und und. Wenn Sie Spaß daran haben, Ihre juristischen Fähigkeiten in einem multikulturellen und hochprofessionellen Umfeld zu entwickeln, sprechen Sie mich direkt an. Bei uns geht es nicht um die juristische Theorie, sondern um pragmatische Lösungen für unser Business.

Ideale Voraussetzungen bringen Sie mit, wenn Sie wissbegierig sind, sich nicht vor unbekannten Themen scheuen, Englisch sprechen, eine fundierte juristische Ausbildung haben und Sie gerne einen lockeren aber professionellen Umgang mit Geschäftspartnern, Kollegen und Vorgesetzten pflegen. Arbeiten Sie gerne, zumindest zeitweise, mobil – die Ausstattung stellen wir natürlich.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Kontaktdaten: Oliver Közle, Head of HR and Legal, oliver.koezle@secop.com, Tel.: 0461-4941747

Weitere Informationen finden Sie auf der angegebenen Website und hier.

Anwalts- oder Wahlstation bei Morgan Lewis “TEAM@WORK IN FRANKFURT + 31 BÜROS WELTWEIT”

Mitteilung von Morgan Lewis

Das Beste aus zwei Welten – und mehr: Als Rechtsreferendar (w/m/d) profitieren Sie auf vielfältige Weise von der einzigartigen Verbindung der Stärken unseres globalen Netzwerks mit der Beweglichkeit, den kurzen Wegen, der Themenvielfalt und der Team-Atmosphäre unseres Büros im Frankfurter OpernTurm. Die Wahlstation kann nach Absprache teilweise auch in einem unserer internationalen Büros absolviert werden.

Morgan Lewis ist eine führende internationale Sozietät mit rund 2.200 juristischen Berufsträgern und 31 Büros* weltweit. In unseren Teams können Sie Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und anspruchsvolle Aufgaben lösen.
Sie arbeiten in unserem team@work und sind von Anfang an in die Mandatsbetreuung mit eingebunden.
Bewerben Sie sich jetzt bei Frau Christine Friess.

Wahlstation/Anwaltsstation in Hamburg

Mitteilung der CLAYSTON Rechtsanwälte Partnerschaft mbB

Referendar*innen (m/w/d)
für die Wahlstation oder die Anwaltsstation
Standort: Hamburg

Rechtsanwälte Partnerschaft mbB ist eine mittelständische Wirtschaftskanzlei mit internationaler Ausrichtung. In unserem Hamburger Büro beraten wir insbesondere im Wirtschaftsrecht. Daneben bildet die Prozessführung einen weiteren Schwerpunkt am hiesigen Standort. Wir legen großen Wert auf ein kollegiales Umfeld und pflegen eine freundschaftliche Kanzleikultur. Für unser Hamburger Büro suchen wir zurzeit Referendarinnen (m/w/d), welche gerne ihre Rechtsanwalts- oder Wahlstation in einer Mittelstandskanzlei absolvieren möchten.
Wir bieten Ihnen:

  • Eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einer mittelständischen
  • Wirtschaftskanzlei
  • Fachliche und persönliche Betreuung durch unsere Rechtsanwält*innen
  • Eigenständige Wahrnehmung von Gerichtsterminen vor den Amtsgerichten
  • Genug Freiräume für die individuelle Vorbereitung auf das Examen


Überzeugend für uns:
Wenn Sie, neben überdurchschnittlichen Rechts- und Englischkenntnissen, Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen mitbringen, sollten wir uns gerne kennenlernen.

Hamburg, Mai 2021.