Zuhören bei mündlichen Prüfungen teilweise wieder möglich!

Liebe Kandidatinnen und Kandidaten des Gemeinsamen Prüfungsamts,

wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass das GPA ab den mündlichen Prüfungen im August/September 2022 Referendarinnen und Referendaren, die unmittelbar vor ihrer eigenen mündlichen Examensprüfung stehen, die Möglichkeit geben kann, vorher bei einer mündlichen Prüfung zuzuhören. Wir haben unsere Prüferinnen und Prüfer dazu befragt und diese sind ganz überwiegend bereit, sich weiter an mündlichen Prüfungen zu beteiligen, auch wenn zusätzlich Zuhörer zu Ausbildungszwecken im Raum sind. Voraussetzung dafür ist aber, dass alle Zuhörerinnen und Zuhörer während der gesamten Prüfungszeit eine FFP2 – Maske tragen und die Zahl der Zuhörer – entsprechend der Kapazitäten unserer Prüfungsräume – begrenzt ist. Selbstverständlich kommt eine Teilnahme nur in Betracht, wenn keine Erkältungssymptome vorhanden sind und die gesetzlichen Regeln sowie die dann aktuelle Infektionslage dies zulassen. Wir danken unseren Prüferinnen und Prüfer ausdrücklich für diese Bereitschaft! Da die Kapazitäten für Zuschauerplätze in den Prüfungsräumen damit begrenzt sind und wir allen Prüflingen desselben Klausurdurchgangs die Chance geben müssen und möchten, eine mündliche Prüfung zu besuchen, kann die Zulassung von Publikum nur nach einem Anmeldeverfahren erfolgen: Im ersten Schritt können daher Kandidatinnen und Kandidaten, die im Klausurdurchgang Juni 2022 ihre Aufsichtsarbeiten geschrieben haben, an einer mündlichen Prüfung teilnehmen.

Wir bitten diese Prüflinge in dem Zeitraum vom 27.07. – 10.08.2022 ihr Interesse an der Teilnahme an einer im August/September statt findenden mündlichen Prüfung per Mail unter der Adresse gpa@olg.justiz.hamburg.de mit dem Betreff „Teilnahme an einer mündlichen Prüfung“ kundzutun. Bitte nennen Sie uns hierbei Ihren Namen, Ihre Kennziffer, Ihr GPA – Aktenzeichen und Ihren Wunsch nach inhaltlicher Ausrichtung für den Aktenvortrag. Es wird Ihnen sodann ebenfalls per Mail ein Termin zugewiesen. Bitte bringen Sie diese Mail am Prüfungstag mit. Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir Ihren Wunsch bzgl. der inhaltlichen Ausrichtung trotz aller Anstrengungen nicht erfüllen können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr GPA

Referendarfortbildung zum materiellen Strafrecht 2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

anliegende Ausschreibung übersende ich Ihnen mit der Bitte um Kenntnisnahme.

Bitte teilen Sie Ihr Interesse bis zum

5. August 2022

an die Geschäftsstelle des Fortbildungsreferats (mailto: olg-fortbildung@olg.landsh.de) unter Angabe Ihres Vor- und Zunamens, Ausbildungsgerichts, Einstellungsdatum sowie Ihrer E-Mail-Anschrift mit.

Es stehen max. 15 Teilnehmerplätze zur Verfügung, so dass nach Dienstalter und nachrangig nach Eingangsdatum die Plätze vergeben werden.

Im Auftrag
Martina Görschen-Weller

Anschreiben

Neue Zuständigkeiten in Referendarangelegenheiten am OLG

Sehr geehrte Damen und Herren,

es haben sich die Zuständigkeiten im Bereich der Sachbearbeitung in Referendarangelegenheiten – wie folgt – geändert.

 

Sachbearbeiterinnen

   

Zuständigkeiten

Name

Telefon

A – F + Z

Anja Howorek

04621 – 86 1257

I – O

Meike Peters

04621 – 86 1224

G – H, P – Y

Stefanie Grötzner

04621 – 86 1030

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag                            
Meike Peters

Freiwillige Arbeitsgemeinschaft Kurzvortrag

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Landgericht Kiel, Schulungsmodul (Ort ggf. wechselnd) wird
vom 06.07.2022 bis zum 31.08.2022 jeweils mittwochs um 14:00 Uhr
die freiwillige Arbeitsgemeinschaft zum Aktenvortrag angeboten.

Leiter der Arbeitsgemeinschaft sind
Herr Richter am Amtsgericht Voß und
Herr Direktor des Amtsgerichts Martins.

Schwerpunkt der Arbeitsgemeinschaft ist die Vorbereitung auf den Aktenvortrag in der mündlichen Prüfung für das 2. Staatsexamen. Die Ausschreibung richtet sich vorrangig an Referendar*innen, die sich in der Wahlstation befinden oder unmittelbar vor der mündlichen Prüfung stehen.

Es findet eine Voranmeldung unter Referendare@lg-kiel.landsh.de
für diese AG statt. Fristende ist der 29.06.2022.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung folgende Daten an:
Name, Vorname, Landgerichtsbezirk, Wahlfach, Kontaktdaten

Die Bewerber werden ab am 30.06.2022 über einen Platzerhalt oder eine Absage für die AG informiert werden.

Eine Erstattung von Reisekosten findet nicht statt.

Mit freundlichen Grüßen
i. A. Gers
Richter am Landgericht

Mediationstag 2022 am 17. September 2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch Sie möchte ich über unseren diesjährigen Mediationstag 2022 am 17. September 2022 im Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgericht in Schleswig informieren.

Das Programm finden Sie anbei.

Eine Anmeldung ist noch bis zum 8. Juli 2022 einschließlich per Mail bei olg-fortbildung@olg.landsh.de möglich. Der Teilnahmebeitrag für Referendarinnen und Referendare beträgt 45 €.

Wir freuen uns auch auf unsere Nachwuchsjuristinnen und –juristen!

Mit freundlichen Grüßen
Martin Probst

Programm Mediationstag

Jobticket und 9-Euro-Ticket

Sehr geehrte Damen und Herren,

ab 1. Juni 2022 wird für drei Monate das sogenannte 9-Euro-Ticket eingeführt. Der Bundesrat stimmte am 20.05.2022 dem vom Bundestag beschlossenen Finanzierungsgesetz für diese Sonderaktion nunmehr zu.

Als Abonnentin oder Abonnent eines Jobtickets brauchen Sie nichts weiter zu tun. Für die Monate Juni bis August 2022 zahlen Sie nichts für das Jobticket und können in dieser Zeit den Nahverkehr in ganz Deutschland nutzen. Die 9 Euro werden vom Land Schleswig-Holstein als Arbeitgeberzuschuss zum Jobticket übernommen.

Lediglich der 1.-Klasse-Zuschlag ist von der vorgenannten Regelung ausgenommen. Dieser ist weiterhin von den Beschäftigten selbst zu tragen.

In der Lohnsteuerbescheinigung wird in Zeile 17 für die Monate Juni bis August 2022 lediglich der reduzierte Betrag von 9 Euro ausgewiesen.

Aufgrund verwaltungsökonomischer Aspekte werden die Anpassungen in der Abrechnung erst rückwirkend berücksichtigt. Es ist beabsichtigt, die Anpassungen in den Abrechnungsmonaten September und Oktober 2022 vorzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen
gez. Dana Brandt

Programm zur Ausbildung deutscher Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare in Frankreich

Seminar in Paris vom 17. bis 21. Oktober 2022

In der Zeit vom 17. bis 21. Oktober 2022 soll ein weiteres Seminar zur Einführung in das französische Rechtswesen und die französische Rechtsterminologie stattfinden.

Die Interessentinnen und Interessenten werden gebeten, ihr Interesse spätestens bis zum 20. Juni 2022 bei der Referendarabteilung des OLG anzumelden.

Da nach heutigem Stand nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Durchführung im Herbst pandemiebedingt erneut nur unter Einschränkungen und Auflagen (Vorlage von Test- und Impfnachweisen, Beschränkung der Gruppengröße etc.) möglich sein wird, soll die Zahl der Teilnehmenden nochmals auf 13 Referendarinnen und Referendare begrenzt werden. Eine Gewähr für die Durchführung des Seminars kann (zumindest derzeit) nicht gegeben werden.

Bei der Auswahl werden bevorzugt die Qualität der vorhandenen (fachspezifischen) Sprachkenntnisse und die Frankreicherfahrung der Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind für die Fahrt und eine geeignete Unterkunft während des Seminarablaufs selbst verantwortlich. Ich mache darauf aufmerksam, dass es weiterhin nicht möglich ist, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Kostenanteil für das Seminar zu erstatten. Sofern das geplante Seminar abgesagt werden müsste, können ggfls. entstandene (Storno-)Kosten nicht durch das Ministerium der Justiz Nordrhein-Westfalen erstattet werden.

Für die Bewerbung soll ausschließlich das anliegende Bewerbungsformular benutzt werden. Ferner wird um ein Einverständnis zur Nutzung der Daten nach anliegendem Formular gebeten.

Weitere Einzelheiten zum Frankreich-Seminar entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Merkblatt und dem Internet unter http://www.rechtsreferendare-frankreich.nrw.de

Anlagen:

Freiwillige Zwangsvollstreckungs-AG in Kiel in der Zeit vom 07.06.2022 bis 27.09.2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Zeit vom 07.06.2022 bis 27.09.2022 haben vorrangig die Referendarinnen und Referendare der derzeitigen Arbeitsgemeinschaft 2 die Möglichkeit, an der freiwilligen Zwangsvollstreckungsarbeitsgemeinschaft teilzunehmen.

Die Arbeitsgemeinschaft findet dienstags; erstmals am
07.06.2022 um 14:45 Uhr im Schulungsmodul, Schulungsraum 1 statt.
Am 07.06.2022, 14.06.2021 und 21.06.2021 findet die Arbeitsgemeinschaft jeweils um 14:45 Uhr statt. Der reguläre Beginn der sonstigen Veranstaltungen ist um 14:30 Uhr.

Leiterin der Arbeitsgemeinschaft ist Frau Vorsitzende Richterin am Landgericht Arp.

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung folgende Daten an:
Name, Vorname, LG-Bezirk, Ausbildungsstation ab Juni 2022, Kontaktdaten, Sonstiges
Das Feld „Sonstiges“ ist für die Darlegung der Gründe der Referendar*innen vorgesehen, die bis-her keine Möglichkeit hatten, an der Zwangsvollstreckungs-AG teilzunehmen und nicht der jetzigen AG 2 (bzw. im Juni der AG 3 angehören).

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31.05.2022.

Die Bewerber*innen werden ab dem 01.06.2022 über einen Platzerhalt oder eine Absage für die AG informiert werden.

Eine Erstattung von Reisekosten findet nicht statt.

Mit freundlichen Grüßen
i.A.
Gers, RiLG

Ausschreibung

Fortbildung für Referendarinnen und Referendare:
„Materielles Zivilrecht“
Fortbildungsveranstaltung
des Präsidenten des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts

Termin:
Am Donnerstag, 1. September 2022 – Freitag, 2. September 2022
Um jeweils 9.30 – ca. 16.30 Uhr

Tagungsort:
Plenarsaal
Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht
Gottorfstraße 2
24837 Schleswig

Zielgruppe:
Die Fortbildung richtet sich an Referendarinnen und Referendare des Landes Schleswig-Holstein, die Kenntnislücken im Bürgerlichen Recht schließen wollen.

Teilnahmevoraussetzungen:
Um die Sicherheit angesichts der Corona-Pandemie zu erhöhen, ist die Teilnahme voraussichtlich nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Wie diese im Zeitpunkt der Veranstaltungen aussehen werden, kann nicht sicher vorhergesagt werden.
Inhalte der Veranstaltung:

Ziel ist es, einige Schwerpunkte aus Rechtsgeschäftslehre, Schuldrecht (insbesondere Leistungsstörungs- und Gewährleistungsrecht), Sachenrecht und im Examen relevante Fragen des Familien- und Erbrechts in ihren Strukturen und Zusammenhängen darzustellen. Besonderer Wert wird auf Querverbindungen gelegt. Die systematisch-theoretische Darstellung wird mit Fallbeispielen – auch aus früheren, zur Ausbildung freigegebenen Examensklausuren – vertieft.

Da auch Querverbindungen nicht nur im BGB selbst, sondern auch Bezüge zu anderen Gesetzen angesprochen werden, empfiehlt sich ein aktueller Schönfelder. Die Teilnehmer erhalten zudem ein Seminarskript mit kurzen theoretischen Ausführungen sowie den behandelten Beispielsfällen mit Lösungshinweisen.
Fragen und Diskussionsbeiträge sind jederzeit willkommen.

Referent:
Ass. jur. Frank Harder, Molfsee bei Kiel, Lehrkraft an der CAU Kiel

Teilnehmerzahl:
Max. 35
Hinweis: Die Teilnehmerzahl musste wegen der Hygiene- und Abstandserfordernisse leider herabgesetzt werden. Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass keine Tische zur Verfügung stehen werden.

Anmeldungen:
Die Anmeldung unter Angabe des Einstellungsdatums erfolgt nur per Mail an

olg-fortbildung@olg.landsh.de

bis zum 08. Juli 2022

Die Plätze werden vorrangig nach Dienstalter, nachrangig nach Eingangsdatum der Anmeldung vergeben.

Hinweise:
Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Behinderungen werden gebeten, etwaigen Hilfsbedarf mit der Anmeldung mitzuteilen, damit die notwendigen Vorkehrungen getroffen werden können.

Kosten:
Die Kosten der Veranstaltung werden übernommen. Reisekosten werden nicht erstattet.
Tagungsgetränke stehen zur Verfügung.
Das Mittagessen wird von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst gezahlt.

Abschlusswort des Rates 21/22

Mitteilung des Referendarrates 2021/22.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zum Abschluss unserer Ratsperiode möchten wir uns für euer entgegengebrachtes Vertrauen herzlichen bedanken. Es war ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. Auszughaft nennen wir hier ein paar unserer Erfolge:

  • Corona Bonus
  • keine Erhöhung der Kosten des Verbessreungsversuchs
  • geänderte Reisekostenrichtlinie
  • Instagrampräsenz
  • Änderung der Einstellungsunterlagen in gesamt Schleswig-Holstein (m/w/d)
  • baldiger Beginn des Crash Kurses für das Öffentiche Recht
  • Klausuren-Coaching im Öffentlichen Recht (Kiel)
  • Begleitung der JAVO-Änderungen, insbesondere größtmögliche Stationswahl in der Verwaltungsstation
  • u.v.m.

Es war uns ein Bedürfnis die Bemühungen des letzten Rates weiterzuführen und euch aus der Pandemie herauszubegleiten.

Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg in und nach der Ausbildung. Dem neuen Rat wünschen wir gutes Gelingen und ein glückliches Händchen in den Ratsgeschäften.

Euer Referendarrat 2021/22