Bundesweite Zusatzausbildung “Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht”

Das Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (ITM) der Universität Münster bietet unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Thomas Hoeren und Herrn Prof. Dr. Bernd Holznagel die bundesweite digitale Zusatzausbildung „Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht“ auch ab dem kommenden Wintersemester 2022/2023 wieder an.

Interessierten wird die Möglichkeit geboten, nach erfolgreicher Teilnahme an den Vorlesungen „Informationsrecht“ und „Öffentliches Medienrecht“ sowie an einem Seminar ein Zertifikat über nachgewiesene Kenntnisse zu erhalten.

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Informationsplakat im Anhang.

Zusatzausbildung ITM Plakat

Workshop „Finanzierung in Zeiten der Pandemie“ von Hengeler Mueller

Am 22. Juli 2022 veranstaltet Hengeler Mueller einen interaktiven Finance Workshop für Juristinnen* und Juristen* zum Thema „Finanzierung in Zeiten der Pandemie“ in Frankfurt.

Der ganztägige Workshop wird von einem Rhetorikcoach begleitet, der Ihnen wertvolle Tipps bei der Verhandlungsführung mit auf den Weg geben wird. Weitere Informationen sind den beigefügten Dateien zu entnehmen.

Anmeldeschluss ist der 26. Juni 2022.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden selbstverständlich die anfallenden Reisekosten (Kilometerpauschale bei Anreise mit dem Pkw, Bahnfahrt 2. Klasse oder vergleichbarer Flug (Economy), Taxi vom/zum Bahnhof oder Flughafen) erstattet und für eine Hotelunterbringung am 22. Juli in Frankfurt am Main ist gesorgt.

* Teilnehmen können Juristinnen und Juristen mit Prädikatsexamen („vollbefriedigend“ oder besser).

Plakat zum Workshop
Flyer zum Workshop

Programm zur Ausbildung deutscher Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare in Frankreich

Seminar in Paris vom 17. bis 21. Oktober 2022

In der Zeit vom 17. bis 21. Oktober 2022 soll ein weiteres Seminar zur Einführung in das französische Rechtswesen und die französische Rechtsterminologie stattfinden.

Die Interessentinnen und Interessenten werden gebeten, ihr Interesse spätestens bis zum 20. Juni 2022 bei der Referendarabteilung des OLG anzumelden.

Da nach heutigem Stand nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Durchführung im Herbst pandemiebedingt erneut nur unter Einschränkungen und Auflagen (Vorlage von Test- und Impfnachweisen, Beschränkung der Gruppengröße etc.) möglich sein wird, soll die Zahl der Teilnehmenden nochmals auf 13 Referendarinnen und Referendare begrenzt werden. Eine Gewähr für die Durchführung des Seminars kann (zumindest derzeit) nicht gegeben werden.

Bei der Auswahl werden bevorzugt die Qualität der vorhandenen (fachspezifischen) Sprachkenntnisse und die Frankreicherfahrung der Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind für die Fahrt und eine geeignete Unterkunft während des Seminarablaufs selbst verantwortlich. Ich mache darauf aufmerksam, dass es weiterhin nicht möglich ist, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Kostenanteil für das Seminar zu erstatten. Sofern das geplante Seminar abgesagt werden müsste, können ggfls. entstandene (Storno-)Kosten nicht durch das Ministerium der Justiz Nordrhein-Westfalen erstattet werden.

Für die Bewerbung soll ausschließlich das anliegende Bewerbungsformular benutzt werden. Ferner wird um ein Einverständnis zur Nutzung der Daten nach anliegendem Formular gebeten.

Weitere Einzelheiten zum Frankreich-Seminar entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Merkblatt und dem Internet unter http://www.rechtsreferendare-frankreich.nrw.de

Anlagen:

Stationsangebot des Justiziariats der Landespolizei

Referendarausbildung in der Verwaltungsrechtsstation bzw. Wahlstation

Das Justiziariat der Landespolizei bietet Rechtsreferendaren/-innen fortlaufend eine Ausbildungsstation an.

Thematisch setzt sich das Justiziariat mit allen Rechtsangelegenheiten auseinander, welche den alltäglichen Dienstbetrieb der Landespolizei betreffen:
Streitigkeiten aus Anlass polizeilich veranlasster Maßnahmen, Amtshaftungs- und Rückgriffsangelegenheiten,
klassisches Schadensersatzrecht, öffentliches Dienstrecht, Arbeitsrecht, Streitigkeiten
betr. der Kostenfestsetzung für Maßnahmen des Kampfmittelräumdienst.es und vieles mehr. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt im verwaltungsrechtlichen Bereich und steht im Einklang mit der Ausbildungsordnung.

Neben der Vorbereitung der Prozessvertretung und Prozessführung vor dem Verwaltungsgericht, Oberverwaltungsgericht und den Amtsgerichten beinhaltet die Tätigkeit auch das Erststellen von Rechtsgutachten und Beantworten von Rechtsanfragen seitens der Polizeiführung und der Sachbearbeiter aller Schutz- und Kriminalpolizeidienststellen im lande.

Die Referendare werden von der Justiziarin, einem Verwaltungs- und Polizeivollzugsbeamte betreut und aktiv in die laufenden Dienstgeschäfte eingebunden.

Dienstort ist das Polizeizentrum im Mühlenweg 166 in 24116 Kiel.

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, sehen wir Ihrer Bewerbung gerne entgegen.

Für telefonische Nachfragen stehen Ihnen Frau Kloss (Tel. 0431/160 60300),
Herr Herzbruch (Tel. 0431/160-60302) sowie Frau Höft (Tel. 0431/160-60303) zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Landespolizei
gez. Dörte Kloss

Social-Media-Pilotprojekt des LG Lübeck

Liebe Referendar:innen,

wir möchten euch auf ein tolles Pilotprojekt des LG Lübeck aufmerksam machen, mit dem die Arbeit des Gerichts transparenter gestaltet werden soll. Das Ziel des Projekts ist es, in Zeiten von Falschaussagen, Fake News und Meinungsmache im Netz neutral und faktenbasiert über die Arbeit am Landgericht und dessen Entscheidungen zu berichten und dies interessierten Menschen über die Sozialen Medien zugänglich zu machen.

Auch für Referendare in der Examensvorbereitung ist es unerlässlich zu wissen, was die Rechtsprechung aktuell beschäftigt. Umso besser, wenn das Landgericht ein kostenfreies und niedrigschwelliges Informationsangebot zur Verfügung stellt.

Alle wichtigen Infos zum Projekt findet ihr hier.

Hier geht´s zu den Links in den Social-Media-Kanälen:
Twitter: https://twitter.com/LGLuebeck
Facebook: https://www.facebook.com/LGLuebeck

Freiwillige Zwangsvollstreckungs-AG in Kiel in der Zeit vom 07.06.2022 bis 27.09.2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Zeit vom 07.06.2022 bis 27.09.2022 haben vorrangig die Referendarinnen und Referendare der derzeitigen Arbeitsgemeinschaft 2 die Möglichkeit, an der freiwilligen Zwangsvollstreckungsarbeitsgemeinschaft teilzunehmen.

Die Arbeitsgemeinschaft findet dienstags; erstmals am
07.06.2022 um 14:45 Uhr im Schulungsmodul, Schulungsraum 1 statt.
Am 07.06.2022, 14.06.2021 und 21.06.2021 findet die Arbeitsgemeinschaft jeweils um 14:45 Uhr statt. Der reguläre Beginn der sonstigen Veranstaltungen ist um 14:30 Uhr.

Leiterin der Arbeitsgemeinschaft ist Frau Vorsitzende Richterin am Landgericht Arp.

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung folgende Daten an:
Name, Vorname, LG-Bezirk, Ausbildungsstation ab Juni 2022, Kontaktdaten, Sonstiges
Das Feld „Sonstiges“ ist für die Darlegung der Gründe der Referendar*innen vorgesehen, die bis-her keine Möglichkeit hatten, an der Zwangsvollstreckungs-AG teilzunehmen und nicht der jetzigen AG 2 (bzw. im Juni der AG 3 angehören).

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31.05.2022.

Die Bewerber*innen werden ab dem 01.06.2022 über einen Platzerhalt oder eine Absage für die AG informiert werden.

Eine Erstattung von Reisekosten findet nicht statt.

Mit freundlichen Grüßen
i.A.
Gers, RiLG

Workshop „Stärken ausspielen: Was Frauen von der Dame im Schach lernen können“:

Donnerstag, 14. Juli 2022 in Frankfurt:
Unser Workshop speziell für Juristinnen: Wir laden die Teilnehmerinnen ein zu einem inspirierenden Workshop von und mit der Gründerin von sheboss, Marion Knaths. Wir besprechen gemeinsam mit den Teilnehmerinnen die wichtigsten professionellen Spielregeln und Schachzüge, die den Unterschied z.B. in der verbalen und nonverbalen Kommunikation machen können.

Anmeldeschluss ist am 30. Juni 2022

Mehr Informationen gibt es hier:  Workshop „Stärken ausspielen: Was Frauen von der Dame im Schach lernen können“

Den Flyer zur Veranstaltung findet ihr hier!

Workshop “Five practices, one team – meet Linklaters Munich” (unsere Münchener Fachbereiche stellen sich vor):

Freitag, 8. Juli 2022 in München:
Unser frisch renoviertes Büro in München öffnet seine Türen und bietet die Möglichkeit, im Rahmen eines ganztägigen Workshops alle Fachbereiche (Arbeitsrecht, Corporate/M&A, Dispute Resolution, Real Estate und Steuerrecht) am Standort kennenzulernen. Entlang einer Transaktion rund um einen internationalen Konzern, der sich auf verschiedene Geschäftsfelder der Automobilherstellung fokussiert, werden die Teilnehmenden einen Einblick in unsere tägliche Arbeit erhalten und erfahren, welche Aufgaben die einzelnen Fachbereiche bei einem Deal übernehmen und wie Team Linklaters als Ganzes zusammenarbeitet.

Anmeldeschluss ist am 26. Juni 2022

Mehr Informationen gibt es hier:  Workshop “Five practices, one team – meet Linklaters Munich”

Den Flyer zur Veranstaltung findet ihr hier!

Workshop-Reihe “Experience the Deal – reloaded!” (Kapitalmarktrecht):

Samstag, 11. Juni 2022 in Frankfurt:
Der erste Teil der Workshop-Reihe unseres Kapitalmarktrechts-Teams mit dem Titel “Winning & Structuring the Deal“: Wir erhalten eine Anfrage für ein spannendes neues Projekt. Wie überzeugen wir den Mandanten davon, auf uns zu setzen? Die Teilnehmenden erarbeiten in zwei Gruppen gemeinsam mit uns einen Pitch und präsentieren die Überlegungen einem echten Mandanten. Worauf achtet der Mandant? Welches Team gewinnt den Deal? In einem zweiten Schritt schauen wir, wie ein internationaler Finanzdeal strukturiert wird. Welche rechtlichen Faktoren spielen dabei eine Rolle und worauf kommt es eigentlich an? Die Teilnehmenden erarbeiten fachbereichs- und standortübergreifend eine passende Struktur.

Samstag, 27. August 2022 in Berlin:
Der zweite Teil der oben genannten Reihe mit dem Titel “Negotiating & Closing the Deal”

Man kann sich bereits für beide Teile (oder natürlich auch einzelne Teile) bewerben.

Anmeldeschluss ist am 29. Mai 2022.

Mehr Informationen gibt es hier:  Workshop-Reihe “Experience the Deal – reloaded!”

Den Flyer zur Workshop-Reihe findet ihr hier!

Abschlusswort des Rates 21/22

Mitteilung des Referendarrates 2021/22.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zum Abschluss unserer Ratsperiode möchten wir uns für euer entgegengebrachtes Vertrauen herzlichen bedanken. Es war ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. Auszughaft nennen wir hier ein paar unserer Erfolge:

  • Corona Bonus
  • keine Erhöhung der Kosten des Verbessreungsversuchs
  • geänderte Reisekostenrichtlinie
  • Instagrampräsenz
  • Änderung der Einstellungsunterlagen in gesamt Schleswig-Holstein (m/w/d)
  • baldiger Beginn des Crash Kurses für das Öffentiche Recht
  • Klausuren-Coaching im Öffentlichen Recht (Kiel)
  • Begleitung der JAVO-Änderungen, insbesondere größtmögliche Stationswahl in der Verwaltungsstation
  • u.v.m.

Es war uns ein Bedürfnis die Bemühungen des letzten Rates weiterzuführen und euch aus der Pandemie herauszubegleiten.

Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg in und nach der Ausbildung. Dem neuen Rat wünschen wir gutes Gelingen und ein glückliches Händchen in den Ratsgeschäften.

Euer Referendarrat 2021/22