Protokoll des Examensinformationsforums vom 17.02.2021

Wer unseren gemeinsamen Forums-Termin verpasst hat, kann sich jetzt die wesentlichen Ergebnisse im Protokoll anschauen.

In dem Termin haben wir über die aktuelle Klausur- und AG-Situation im Lockdown diskutiert und bei den zuständigen Referenten Verbesserungswünsche vorgetragen. Anschließend haben wir mit dem Präsidenten des GPA über das Examen unter Corona-Bedingungen, aber auch über den Ausblick auf die künftigen Entwicklung hinsichtlich der Einführung von E-Examen usw. und viele weitere Themen gesprochen.

Anwalts-/Wahlstation bei Kessler in Bremen

Mitteilung der KESSLER Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

REFERENDARIN & REFEREDAR (d/w/m)

Wenn wir uns an unsere Referendariatszeit erinnern, war unsere Vorstellung…

„….ich suche eine fachlich herausfordernde, abwechslungsreiche und für mein Examen sinnvolle Ausbildungsstelle im Zivil- und Wirtschaftsrecht. Ich will nicht nur neben der Wahl- oder Anwaltsstation lernen können, sondern auch während der Anwesenheit tatsächlich ausgebildet werden; Schriftsätze verfassen, Rechtsfragen lösen, vlt. auch Termine wahrnehmen und bei Mandantengesprächen dabei sein. Außerdem wäre es gut, wenn die Anwältinnen und Anwälte mit mir Prüfungssituationen simulieren und ich Aktenvorträge üben kann.“

Diese Erwartungen sind leider nicht selbstverständlich während der Wahl- oder Anwaltsstation. Deshalb handhaben wir es bei KESSLER anders. Wenn Dich unsere Vorstellungen ansprechen und Du Lust hast, in einer Wirtschaftskanzlei von ausbildungsnahen Anwältinnen und Anwälten an die Anwaltschaft herangeführt zu werden, dann freuen wir uns über Deine Bewerbung.

Online Seminar „Tätigkeit deutscher Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in Frankreich“

Mitteilung der Kanzlei SOFFAL/Paris

Online-Seminar zu den wichtigsten Fragen, die sich zukünftige Volljuristen über eine eventuelle Tätigkeit in dem europäischen Partnerland stellen, mit dem Deutschland den größten Außenhandel betreibt.

Tätigkeit deutscher Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in Frankreich Möglichkeiten für deutsche Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte

Sie interessieren sich für die Arbeit als deutsche Juristin und Jurist im für Deutschland wichtigsten europäischen Exportland; haben Sie gar eine Arbeit in einer französischen Kanzlei ins Auge gefasst? Wollen Sie näheres über die berufsrechtlichen Voraussetzungen erfahren?

Diese und weitere Fragen sind Thema unseres Online-Seminars:

am Mittwoch, dem 14. April 2021 von 15:00 bis 16:30 Uhr

zu dem wir Sie herzlich einladen.

Im Online-Seminar werden wir die wesentlichen berufsrechtlichen Voraussetzungen behandeln, die für die Arbeit als ausländische Rechtsanwaltin und Rechtsanwalt in Frankreich bestehen. Wir sprechen ganz praktisch über die typische Tätigkeit in einer deutsch-französischen Großkanzlei im grenzüberschreitenden Rechtsverkehr und zeigen auf, welche Art von Mandantschaft beraten wird, mit welchen typischen Fallgestaltungen sich die Mandanten melden und was diese internationale Mandantschaft erwartet. Im Rahmen der Veranstaltung beantworten wir auch gerne Ihre individuellen Fragen.

Hier gehts zur Anmeldung, damit wir Ihnen die Zugangsdaten des Zoom-Meetings übersenden können. Sie können sich aber auch unter der Emailadresse jletschert@soffal.fr anmelden.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Für zusätzliche Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Masterstudiengang Gewerblicher Rechtsschutz an der Juristischen Fakultät der Universität Düsseldorf

Mitteilung der Heinrich Heine Universität Düsseldorf

Bis zum 31. August 2021 besteht für qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber die Möglichkeit, sich für einen der 25 Plätze im Masterstudiengang Gewerblicher Rechtsschutz an der Juristischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zu bewerben.

Der Studiengang ist akkreditiert und bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine vertiefte Aus- und Weiterbildung. Ziel des Studiengangs ist es, Hochschulabsolvent*innen aus dem Bereich der Rechtswissenschaft und der Patentanwaltschaft durch spezialisierte Intensivkurse auf eine Tätigkeit im Bereich des Gewerblichen Rechtsschutzes in der Anwaltschaft, in Unternehmen und Verbänden sowie in Behörden und Gerichten vorzubereiten und/oder bereits erworbene Kenntnisse zu vertiefen.

Es werden Kenntnisse anhand eines an den Bedürfnissen der Praxis orientierten Curriculums vermittelt. Die Lehrveranstaltungen werden von einschlägig spezialisierten und erfahrenen Dozierenden (Hochschullehrer*innen, Patentanwält*innen, Richter*innen und Rechtsanwält*innen) gehalten.

Referendariat bei emltc in den Arabischen Emiraten

Mitteilung der emltc Emerging Solutions:

Wer wird sind: emltc Ltd. ist eine junge, dynamische und aufstrebende Rechtsanwalts- und Steuerberatungskanzlei, die sich auf Wachstumsmärkte spezialisiert. Momentan führen wir eigene Büros in den Vereinigten Arabischen Emiraten (Abu Dhabi und Dubai), Bangladesch (Dhaka) und Pakistan (Lahore) sowie verbundene Büros in Subsahara-Afrika, im Mittleren Osten und Südasien.

Wen wir suchen: Für unsere Standorte in den Vereinigten Arabischen Emiraten (Abu Dhabi und Dubai) sind wir ständig auf der Suche nach interessierten Rechtsreferendaren*innen mit Interesse an und/oder Vorbildung im internationalen Wirtschafts- und Steuerrecht, die im Rahmen ihrer Anwalts- oder Wahlstation unsere Kanzlei kennen lernen möchten.

Was wir biete:

  • Arbeiten in einem angenehmen, professionellen und internationalen Umfeld
  • Attraktive Plattform, um sich an verschiedene Rechtsfragen des internationalen Wirtschafts- und Steuerrechts heranzutasten
  • kein bloßer Tätigkeitsbereich, der sich auf abstrakte Rechtsfragen am Schreibtisch beschränkt
  • Direkter Mandantenkontakt durch Teilnahme an Meetings, Calls und Events
  • Flexible Stundenverteilung bei einer Arbeitszeit von 40 h/Woche an fünf Tagen

Was wir erwarten:

  • Gute Englischkenntnisse werden zwingend in Wort und Schrift vorausgesetzt
  • Flexible und teamorientierte Arbeitseinstellung sowie positives Mindset
  • Unterstützung im Rahmen von Mandatsbearbeitung in allen rechtlichen Belangen und Behördengängen
  • Mithilfe bei Präsentationen sowie wissenschaftlichen Publikationen

Wir freuen uns auf aussagekräftige Bewerbungsunterlagen unter Angabe eines frühestmöglichen Eintrittstermins an Herrn Marc Zimmerman unter: zimmermann@em-ltc.com

HINWEIS: Bitte beachte mögliche Reiseeinschränkungen/ -warnungen und die Hinweise des Schleswig-Holsteinischen OLG!

ONLINE VERANSTALTUNG “Perspektive Wirtschaftskanzlei” am 23.u.24.04.2021

Mitteilung der e-fellows.net – das Online-Stipendium & Karrierenetzwerk

Perspektive Wirtschaftskanzlei am 23. und 24. April 2021 – ONLINE

Programm: Ausgewählte Jurist:innen können sich bei acht namhaften Kanzleien über Einstiegsmöglichkeiten informieren und wertvolle Kontakte zu Partnern und Associates aus allen Rechtsgebieten knüpfen. Auf dem Programm stehen Workshops, Einzelgespräche und eine Weinprobe mit einem bekannten Sommelier. Der Wein wird vorab zugeschickt.

Zielgruppe: Jurist:innen mit vollbefriedigendem staatlichen Teil der Ersten Juristischen Prüfung sowie Volljurist:innen.

Bewerbungsfrist: 7. März 2021. Die Teilnahme ist kostenlos, die Zahl der Plätze ist jedoch begrenzt.

Weitere Infos und Bewerbung: www.e-fellows.net/perspektive2021

Fortbildung für Referendare: 07. und 11. Mai „Materielles Zivilrecht“ in Schleswig

Mitteilung des OLG Schleswig

Termin:
Am Freitag, 7. Mai 2021 und
Dienstag, 11. Mai 2021

Um jeweils 9.30 – ca. 16.30 Uhr

Tagungsort:
Plenarsaal
Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht
Gottorfstraße 2
24837 Schleswig

Zielgruppe: Die Fortbildung richtet sich an Referendarinnen und Referendare des Landes Schleswig-Holstein, die Kenntnislücken im Bürgerlichen Recht schließen wollen.

Inhalte der Veranstaltung: Ziel ist es, einige Schwerpunkte aus Rechtsgeschäftslehre, Schuldrecht (insbesondere Leistungsstörungs- und Gewährleistungsrecht), Sachenrecht und im Examen relevante Fragen des Familien- und Erbrechts in ihren Strukturen und Zusammenhängen darzustellen. Besonderer Wert wird auf Querverbindungen gelegt. Die systematisch-theoretische Darstellung wird mit Fallbeispielen – auch aus früheren, zur Ausbildung freigegebenen Examensklausuren – vertieft.

Da auch Querverbindungen nicht nur im BGB selbst, sondern auch Bezüge zu anderen Gesetzen angesprochen werden, empfiehlt sich ein aktueller Schönfelder. Die Teilnehmer erhalten zudem ein Seminarskript mit kurzen theoretischen Ausführungen sowie den behandelten Beispielsfällen mit Lösungshinweisen.

Fragen und Diskussionsbeiträge sind jederzeit willkommen.

Referent: Rechtsanwalt Frank Harder, Molfsee bei Kiel

Teilnehmerzahl: Max. 35

Hinweis: Die Teilnehmerzahl musste wegen der Hygiene- und Abstandserfordernisse leider herabgesetzt werden. Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass keine Tische zur Verfügung stehen werden.

Anmeldungen: Die Anmeldung unter Angabe des Einstellungsdatums erfolgt nur per Mail an olg-fortbildung@olg.landsh.de

bis zum 19. März 2021

Die Plätze werden vorrangig nach Dienstalter, nachrangig nach Eingangsdatum der Anmeldung vergeben.

Hinweise:
Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Behinderungen werden gebeten, etwaigen Hilfsbedarf mit der Anmeldung mitzuteilen, damit die notwendigen Vorkehrungen getroffen werden können.

Kosten:
Die Kosten der Veranstaltung werden übernommen. Reisekosten werden nicht erstattet. Tagungsgetränke stehen zur Verfügung. Das Mittagessen wird von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst gezahlt.

Hinweis Covid19: Personen haben im gesamten Tagungsbereich einen Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 m zueinander einzuhalten, und zwar sowohl in den Gebäuden als auch im Freien. Wo dieser Sicherheitsabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann, gilt sowohl im Gebäude als auch im Freien die Pflicht zum Tragen eines „Nasen- und Mundschutzes“ (Maske).

In den Tagungsräumen und sonstigen Aufenthaltsbereichen ist die Möblierung zur Wahrung des Mindestabstandes von 1,5 m angepasst; dieser Abstand darf nicht eigenmächtig verringert werden.

In den Tagungshäusern werden Desinfektionsmittel vorgehalten und es gelten die dortigen Hygiene- und Abstandsvorschriften.

Materielles Strafrecht in Kiel, 17. und 18. Mai 2021

Mitteilung des OLG

Termin:
Montag, 17. Mai 2021
Dienstag, 18. Mai 2021

jeweils von 9.00 bis 12.00 und 13.00 bis 16.00 Uhr

Tagungsort:
Außenstelle der Staatsanwaltschaft Kiel Knooper Weg 103 24116 Kiel 2. OG/Raum 239

Zielgruppe: Die Fortbildung richtet sich an Referendarinnen und Referendare des Landes Schleswig-Holstein, die Kenntnislücken im materiellen Strafrecht schließen wollen.

Inhalte der Veranstaltung: Klausurrelevante Schwerpunkte des allgemeinen und besonderen Strafrechts im Assessorexamen
– Nichtvermögensdelikte
– Vermögensdelikte
– Allgemeiner Teil

Referentin/en:
Staatsanwalt Matthias Pfaff
Staatsanwalt Detmar Kofent
Staatsanwältin Meylin Pietzsch
Staatsanwalt (GrL) Dr. Martin Soyka
– alle Staatsanwaltschaft Kiel –

Teilnehmerzahl: Max. 15

Anmeldungen: Die Anmeldung erfolgt nur per Mail und unter Angabe des Einstellungsdatums an olg-fortbildung@olg.landsh.de

bis zum 19. März 2021.

Die Plätze werden vorrangig nach Dienstalter, nachrangig nach Eingangsdatum der Anmeldung vergeben.

Hinweise: Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Behinderungen werden gebeten, etwaigen Hilfsbedarf mit der Anmeldung mitzuteilen, damit die notwendigen Vorkehrungen getroffen werden können.

Kosten: Die Kosten der Veranstaltung werden übernommen. Reisekosten werden nicht erstattet.

Es wird darauf hingewiesen, dass Tagungsgetränke etc. im Tagungshaus nicht zur Verfügung stehen.

Hinweis Covid19:
Personen haben im gesamten Tagungsbereich einen Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 m zueinander einzuhalten, und zwar sowohl in den Gebäuden als auch im Freien. Wo dieser Sicherheitsabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann, gilt sowohl im Gebäude als auch im Freien die Pflicht zum Tragen eines „Nasen- und Mundschutzes“ (Maske).

In den Tagungsräumen und sonstigen Aufenthaltsbereichen ist die Möblierung zur Wahrung des Mindestabstandes von 1,5 m angepasst; dieser Abstand darf nicht eigenmächtig verringert werden.

In den Tagungshäusern werden Desinfektionsmittel vorgehalten und es gelten die dortigen Hygiene- und Abstandsvorschriften.

ONLINE LL.M. Day am 20.03.2021 – Studien- und Karrieretipps für Jurist:innen

Mitteilung der e-fellows.net – das Online-Stipendium & Karrierenetzwerk

LL.M. Day am 20. März 2021 – ONLINE

Programm: Der LL.M. Day bietet Nachwuchsjurist:innen die Möglichkeit, einige der besten Law Schools der Welt (inkl. 2x Ivy League) im kleinen Rahmen kennenzulernen. In Zoom-Gruppensitzungen und am virtuellen Stand werden alle wichtigen Fragen zur Planung, Finanzierung und erfolgreichen Durchführung eines LL.M.-Studiums beantwortet. Viele Universitäten haben zudem exklusive Stipendien im Wert von bis zu 35.000 Dollar für Teilnehmer des LL.M. Day im Gepäck.

Zielgruppe: Jurist:innen, die ihr Erstes Staatsexamen bereits abgeschlossen haben oder im Laufe des kommenden Jahres abschließen. Doktorand:innen, Referendar:innen, Volljurist:innen und Studierende/Absolvent:innen der Rechtswissenschaften mit anderen Abschlüssen (z. B. Bachelor, Diplom) sind ebenfalls willkommen.

Bewerbungsfrist: 7. März 2021. Die Teilnahme ist kostenlos, die Zahl der Plätze ist jedoch begrenzt.

Weitere Infos und Bewerbung: www.e-fellows.net/llm-2021

Stellenanzeige von BLUE PORTAL LEGAL

Mitteilung der Kanzlei Blue Portal Legal aus Hamburg:

Wir suchen Referendare, Wissenschaftliche Mitarbeiter, Studentische Hilfskräfte

Interesse an SPORT und ENTERTAINMENT, FACHLICH exzellent, motiviert, belastbar, kommunikationsfähig, TEAMPLAYER, unternehmerischer GEIST, ENGLISCH fließend

. . . dann werde Teil unseres TEAMS! E-Mail: personal@blueportlegal.com