(Weitere) Fortbildung für Referendarinnen und Referendare: Materielles Strafrecht

Mitteilung des des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts:

Termin:
Montag, 26. Oktober 2020
Dienstag, 27. Oktober 2020
jeweils von 9.00 bis 12.00 und 13.00 bis 16.00 Uhr

Tagungsort:
Außenstelle der Staatsanwaltschaft Kiel
Knooper Weg 103
24116 Kiel

2. OG/Raum 239

Zielgruppe:
Die Fortbildung richtet sich an Referendarinnen und Referendare des Landes Schleswig-Holstein, die Kenntnislücken im materiellen Strafrecht schließen wollen.

Inhalte der Veranstaltung:
Klausurrelevante Schwerpunkte des allgemeinen und besonderen Strafrechts im Assessorexamen

  • Nichtvermögensdelikte
  • Vermögensdelikte
  • Allgemeiner Teil

Referentin/en:
Staatsanwalt Matthias Pfaff
Staatsanwalt Detmar Kofent
Staatsanwältin Meylin Pietzsch
Staatsanwalt (GrL) Dr. Martin Soyka

– alle Staatsanwaltschaft Kiel –

Teilnehmerzahl:
Max. 15

Anmeldungen:
Die Anmeldung erfolgt nur per Mail und unter Angabe des Einstellungsdatums an

olg-fortbildung@olg.landsh.de

bis zum 11. September 2020.


Die Plätze werden vorrangig nach Dienstalter, nachrangig nach Eingangsdatum der Anmeldung vergeben.

Hinweise:
Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Behinderungen werden gebeten, etwaigen Hilfsbedarf mit der Anmeldung mitzuteilen, damit die notwendigen Vorkehrungen betroffen werden können.
Kosten:
Die Kosten der Veranstaltung werden übernommen. Reisekosten werden nicht erstattet.

Es wird darauf hingewiesen, dass Tagungsgetränke etc. im Tagungshaus nicht zur Verfügung stehen.

Hinweis Covid19:
Personen haben im gesamten Tagungsbereich einen Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 m zueinander einzuhalten, und zwar sowohl in den Gebäuden als auch im Freien. Wo dieser Sicherheitsabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann, gilt sowohl im Gebäude als auch im Freien die Pflicht zum Tragen eines „Nasen- und Mundschutzes“ (Maske).
In den Tagungsräumen und sonstigen Aufenthaltsbereichen ist die Möblierung zur Wahrung des Mindestabstandes von 1,5 m angepasst; dieser Abstand darf nicht eigenmächtig verringert werden.
In den Tagungshäusern werden Desinfektionsmittel vorgehalten und es gelten die dortigen Hygiene- und Abstandsvorschriften.

Information zum kleinen Klausurenkurs des LG Lübeck:

Beim kleinen Klausurenkurs wird keine Präsens beim Schreiben erwartet. Die Referendarinnen und Referendare haben jeweils eine Woche Zeit, die Klausur anzufertigen. Die Arbeitsgemeinschaftsleiter bitten jedoch darum, die Bearbeitungszeit auf insgesamt 5 Stunden zu begrenzen.

Verpflichtend ist jedoch die Teilnahme an der Besprechung, in der der Themenschwerpunkt der Klausur über die unmittelbar in der Klausur aufgeworfenen Probleme hinaus erörtert werden kann. Eine Lösung wird nicht online gestellt.

Nur in Ausnahmefällen wird eine Befreiung von der Präsenspflicht erteilt. Die Befreiung ist per Email beim richterlichen Referenten zu beantragen. Weitere Durchführungshinweise sind jeweils auf den Deckblättern der Klausuren abgedruckt.

Die Termine für die Ausgabe, Abgabe und Besprechung sind auf der Internetseite LG Lübeck zu finden. Die Klausursachverhalte werden am jeweiligen Termin ab 07:00 Uhr auf dem schwarzen Brett online gestellt. Die Abgabe der nicht Präsenz geschriebene Klausuren kann per Post erfolgen oder eingeworfen werden.

Kirchliche Tagung für Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare

Mitteilung des Landeskirchenamt Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland:

Kirchliche Tagung für Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendaren
im Christophorushaus Bäk/Ratzeburg am 5./6. November 2020

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland lädt regelmäßig die Rechtsreferen-darinnen und Rechtsreferendare der Oberlandesgerichtsbezirke Hamburg, Rostock und Schleswig zu einem Seminar ein. Gegenstand ist die Einführung in das Religionsverfas-sungsrecht, das kirchliche Verfassungsrecht und einzelne Aspekte kirchlicher Arbeit.
Anbei übersenden wir Ihnen das Programm der für den 5. und 6. November 2020 geplanten Tagung im Christophorushaus auf der Bäk bei Ratzeburg und bitten Sie, das Angebot in ge-eigneter Weise bei den Referendarinnen und Referendaren, den Leiterinnen und Leitern der Arbeitsgemeinschaften und dem Referendarrat bekannt zu machen.

Bitte teilen Sie uns möglichst bis zum

7. September 2020

die Kontaktdaten (mit E-Mail-Adresse) der interessierten Referendarinnen und Referendaren mit. Die Daten werden ausschließlich für die Durchführung der Veranstaltung verwendet. Alternativ können sich Interessenten auch direkt beim Rechtsdezernat des Landeskirchen-amtes anmelden (recht@lka.nordkirche.de).

Wir bitten Sie, die Referendarinnen und Referendare darauf hinzuweisen, dass die Kosten für Unterkunft und Verpflegung durch die Nordkirche übernommen werden. Fahrtkosten können jedoch nicht erstattet werden.

Die Durchführung der Tagung steht natürlich unter einem „Corona-Vorbehalt“. Die Veranstaltung wird nur stattfinden, wenn dies im Hinblick auf das Infektionsgeschehen verantwortet werden kann und nach der dann geltenden Fassung der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus rechtlich zulässig ist.
Wir würden uns freuen, wenn unser Angebot auch in diesem Jahr bei den Referendarinnen und Referendaren auf Interesse stößt.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Matthias Triebel
Oberkirchenrat

AG Aktenvortrag im öffentlichen Recht des Innenministeriums

Mitteilung des Innenministeriums:

Der öffentlich-rechtliche Aktenvortrag für Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare

„Die mündliche Prüfung beginnt mit dem in freier Rede gehaltenen Aktenvortrag.“

Wir bieten… die Gelegenheit, Aktenvorträge des Gemeinsamen Prüfungsamtes realitätsnah vorzubereiten und zu präsentieren. Daran anschließend möchten wir mit Ihnen die eigene Leistung erörtern und gern Anregungen für weitere Verbesserungen geben.

Warum? Der Aktenvortrag bildet in der zweiten Staatsprüfung den Einstieg in die mündliche Prüfung. Die Kandidatinnen und Kandidaten legen mit ihm ein erstes Zeugnis ihrer besonderen Fähigkeiten ab. Dem gezielten Training von Aktenvorträgen kommt daher in der Referendarausbildung eine hohe Bedeutung zu. Deshalb ermöglichen wir Ihnen im Rahmen eines zusätzlichen Angebotes, gezielt die Vorbereitung und die Präsentation öffentlich-rechtlicher Aktenvorträge unter realitätsnahen Bedingungen zu trainieren. Anhand von Original-Examensvorträge werden der allgemeine Aufbau und die Struktur des Vortrages vermittelt. Besonders wird die angemessene Schwerpunktsetzung und die freie Rede geübt und erprobt werden.

Dazu werden Examensbedingungen simuliert! So erhalten Sie die Routine, auch unter der Anspannung einer Prüfungssituation, einen souveränen Vortrag zu halten.

Organisation und Ablauf: Das Angebot ist für Kandidatinnen und Kandidaten, die die Prüfung auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts erwägen und stellt eine Ergänzung zu den Regelarbeitsgemeinschaften dar. Um allen Referendarinnen und Referendaren eine Teilnahme zu ermöglichen, ist eine frühzeitige Anmeldung erforderlich. Die wiederholte Teilnahme ist ratsam und soll im Rahmen der zur Verfügung stehenden Plätze allen ermöglicht werden. Die Terminvergabe erfolgt in der Reihenfolge der eingegangenen Bewerbungen. Für eine wiederholte Teilnahme ist ein ausreichend großer Zeitraum vor der Prüfung einzuplanen.

Termine: wöchentlich, donnerstags ab 14:00 – ca. 17:45 Uhr (abhängig von Teilnehmerzahl; ggf. Terminverschiebung auf Mittwoch)

Anmeldungen: frühzeitig! unbedingt 2 Wochen vor dem ersten gewünschten Termin

Kapazitäten: max. 5 Kandidatinnen oder Kandidaten je Termin

Ort: Ministerium f. Inneres, ländliche Räume und Integration, Düsternbrooker Weg 92, Kiel

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, bitten wir um Anmeldungen und Terminanfragen per E-Mail an: Aktenvortrag@im.landsh.de

Freiwillige Arbeitsgemeinschaft Kurzvortrag am LG Kiel!

Mitteilung des LG Kiel:

Freiwillige Arbeitsgemeinschaft Kurzvortrag

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Landgericht Kiel, Schulungsmodul, Raum 1 oder 2 (Zugang über den Schützenwall) wird

vom 01.07. bis zum 26.08.2020, jeweils mittwochs um 14:00 Uhr

die freiwillige Arbeitsgemeinschaft zum Aktenvortrag angeboten.

Leiter der Arbeitsgemeinschaft sind voraussichtlich:

Herr Richter am Amtsgericht a. D. Meißner und

Herr Direktor des Amtsgerichts Andreas Martins.

Wegen der Corona-Pandemie kann es – auch kurzfristig – zu Verlegungen der Arbeitsgemeinschaft in den Außenstandort Preußerstraße 1-9, 24105 Kiel (Eingang gegenüber dem Steak-House Nr. 1 im alten Merkurhaus) oder zu Ausfällen kommen.

Schwerpunkt der Arbeitsgemeinschaft ist die Vorbereitung auf den Aktenvortrag in der mündlichen Prüfung für das 2. Staatsexamen. Die Ausschreibung richtet sich vorrangig an Referendar*innen, die sich in der Wahlstation befinden oder unmittelbar vor der mündlichen Prüfung stehen.

Um die pandemiebedingten Hygienemaßnahmen und Abstände bei begrenztem Platzangebot einhalten zu können, findet eine Voranmeldung unter Referendare@lg-kiel.landsh.de für diese AG statt. Fristende ist der 26.06.2020. Bitte geben Sie bei der Anmeldung folgende Daten an:

Name, Vorname Landgerichtsbezirk Wahlfach Kontaktdaten
       

Die Bewerber*innen werden voraussichtlich am 29.06.2020 über einen Platzerhalt oder eine Absage für die AG informiert werden. Eine Erstattung von Reisekosten findet nicht statt.

Mit freundlichen Grüßen

i. A. Gers

Richter

-Referent für Personalangelegenheiten und Fortbildung der Referendare-

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Justiz/LGKIEL/service/referendare.html

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Justiz/LGKIEL/service/downloads/referendare/ag-kurzvortrag_200701_200826.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Fortbildung für Referendarinnen und Referendare zum Thema materielles Strafrecht

Mitteilung des OLG Schleswig:

Fortbildung für Referendarinnen und Referendare zum Thema materielles Strafrecht vom 21. bis 22. September 2020 in Kiel, Außenstelle des Staatsanwaltschaft Kiel, Knooper Weg 103, 2. OG/Raum 239

Sehr geehrte Damen und Herren,

anliegende Ausschreibung übersende ich Ihnen mit der Bitte um Kenntnisnahme.

Bitte teilen Sie Ihr Interesse bis zum

26. Juni 2020

an die Geschäftsstelle des Fortbildungsreferats (mailto: olg-fortbildung@olg.landsh.de) unter Angabe Ihres Vor- und Zunamens, Ausbildungsgerichts, Einstellungsdatum sowie Ihrer E-Mail-Anschrift mit.

Es stehen max. 15 Teilnehmerplätze zur Verfügung, so dass nach Dienstalter und nachrangig nach Eingangsdatum die Plätze vergeben werden.

Ich weise bereits jetzt schon darauf hin, dass noch ein weiterer Termin (30.11.-01.12.2020) geplant ist. Hierzu erfolgt noch gesondert die Ausschreibung.

Im Auftrag

Martina Görschen-Weller

Revisions AG im Juni für die Landgerichtsbezirke Lübeck und Itzehoe!

Präsents-AG mit Anmeldung!

Mitteilung des Landgericht Lübeck:

Revisions-Arbeitsgemeinschaft

In Kooperation der Landgerichtsbezirke Lübeck und Itzehoe wird für die Referendarinnen und Referendare eine freiwillige Revisions-AG zur Vorbereitung auf entsprechende Strafrechtsklausuren in der zweiten Staatsprüfung für Juristen angeboten. Die Arbeitsgemeinschaften richten sich in erster Linie an die Referendarinnen und Referendare der Anwaltsstation, also am Beginn des zweiten Jahres der Ausbildung.

Die Arbeitsgemeinschaften werden drei Mal im Jahr (in der Regel im Februar, Juni und Oktober) angeboten und finden in der Regel an Freitagnachmittagen statt.

Sie werden geleitet durch den Vorsitzenden Richter am Landgericht Kai Schröder und Rechtsanwalt Frank Eckhard Brand.

Termine im Juni 2020

Freitag, 5. Juni 2020, 14.00 – 17.00 Uhr Leiter: RA Brand
(Stoffvermittlung)

Freitag, 12. Juni 2020, 14.00 – 17.00 Uhr Leiter: RA Brand
(Stoffvermittlung)

Freitag, 19. Juni 2020, 14.00 – 17.00 Uhr Leiter: VorsRiLG Schröder
(Klausurbesprechung)

Freitag, 26. Juni 2020, 14.00 – 17.00 Uhr Leiter: VorsRiLG Schröder
(Klausurbesprechung)

Die AG findet in der Gollan-Werft, Raum Kettenlager, 23554 Lübeck, Einsiedelstraße 6, statt.

Anmeldung telefonisch oder schriftlich über die Referendarabteilung, Frau Weiß, des Landgerichts Lübeck! Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Plätze begrenzt!

Der Raum befindet sich am Ende des Geländes. Er ist über eine Außentreppe zu erreichen. Wenn man die Gollanwerft erreicht hat, muss man zunächst einige Meter nach rechts fahren, dann beginnt der Bereich des Verwaltungsgebäudes, linke Hand. Direkt zum AG-Raum muss man (ohne vorher nach links zur Verwaltung abgebogen zu sein) geradeaus bis zu einem Bereich zum Parken fahren. Linker Hand befindet sich die Außentreppe, die zum Raum führt.

Die nächste Revisions-AG wird mutmaßlich im Oktober 2020 stattfinden.

Speyer Veranstaltungen offen für alle Referendare: “Psychologie für Juristen”

Liebe Rechtsreferendarinnen und -referendare,

möglicherweise haben Sie schon erfahren, dass die Universität Speyer dieses Semester allen Referendaren unabhängig von einer Entsendung zum Ergänzungsstudium ermöglicht, an den hauseigenen Veranstaltungen teilzunehmen. Sie können sich einfach auf der E-Learningplattform OpenOLAT registrieren und verfügbare Kurse kostenfrei belegen.

Ich bin Lehrbeauftragte in Speyer für die diesmal vollständig online abgehaltene Veranstaltung „Psychologie für Juristen“ (Kursnummer K 603), an der auch Sie teilnehmen können!

Es gibt keine Begrenzung der Teilnehmerzahl. Nach dem Log-in in OpenOLAT führt dieser Link direkt zum Kurs:

https://olat.vcrp.de/url/RepositoryEntry/2608825197

Die Veranstaltung ist in einem asynchronen Format von thematisch fokussierten Lehrvideos gehalten, das Ihnen zugleich Gelegenheiten bietet, die vorgestellten psychologischen Phänomene an sich selbst auszutesten. Ihre Fragen können Sie jederzeit online stellen.

Die Veranstaltungsinhalte sind aus genau dem Bereich der Psychologie zusammengestellt, die für Sie als Juristen berufsrelevant sind. Sie brauchen keine Vorkenntnisse; der Kurs vermittelt Ihnen rechtsgebietsübergreifend gültiges Wissen und lohnt sich zu jedem Zeitpunkt in der juristischen Ausbildung.

Irren ist menschlich, aber vor Gericht, in der Rechtspflege und der Verwaltung ist gut gemeint nicht gut genug. Um den Anspruch an gute juristische Praxis zu erfüllen, ist es essentiell, unterscheiden zu können zwischen subjektiven Alltagstheorien darüber, „wie der Mensch an sich so ist”, und welche belastbaren empirischen Erkenntnisse die moderne Psychologie dazu aufzeigt. Dadurch lernen Sie Ihre Kollegen, Mandanten und letztlich sich selbst besser zu verstehen.

Dieser Kurs führt Sie ein in die experimentalpsychologische Forschung und deren Erkenntnisse, die Ihnen ermöglichen, Ihr juristisches Handwerkszeug effektiv praktisch einzusetzen. Sie lernen grundlegend die Funktionsweise und Fehlbarkeit der menschlichen Wahrnehmung und des Gedächtnisses kennen und setzen sie in Bezug zur Beweiswürdigung und dem Vernehmungsziel der auf ihre Wahrheit überprüfbaren Zeugenaussage.

Weiterhin begegnen Sie zahlreichen kognitiven Urteilsverzerrungen, -heuristiken und -fehlern, die Sie zu gravierenden Fehleinschätzungen verleiten können und sich nicht schlicht durch Berufserfahrung abschütteln lassen. Zur Sprache kommen auch effektive Verhandlungstechniken und Abwehr manipulativer Manöver sowie Phänomene der Sozialpsychologie, die vermeintlich außergewöhnliches Verhalten auf Basis langjähriger empirischer Forschung nachvollziehbar machen und Sie in die Lage versetzen, adäquat darauf einzugehen.

Wenn Sie Lust haben, mitzumachen, freue ich mich auf Sie in der Speyerer Online-Vorlesung „Psychologie für Juristen“ (K 603)! Das gesamte Speyerer Vorlesungsverzeichnis finden Sie übrigens hier:

https://www.uni-speyer.de/studium/im-semester/vorlesungsverzeichnis

Herzliche Grüße

Dipl.-Psych. Alica Mohnert, Mag. iur., LL.M. (CUPL)

alica-mohnert.de

Einführungslehrgang RA-Station Itzehoe

Einführungslehrgang in die Rechtsanwaltsstation Itzehoe mit Beginn April 2020
Der Einführungslehrgang in die Rechtsanwaltsstation in Itzehoe, der im April beginnt, wird als Fernkurs wie folgt durchgeführt:
1. Die Dozenten des Einführungslehrgang senden am jeweiligen AG Tag ihr Skript, soweit vorhanden, an die Referendare per E-Mail.

2. Die Referendare sind verpflichtet, bis 8:00 Uhr des Folgetages im Skript enthaltende Fragen und Aufgaben per E-Mail den Dozenten zu übermitteln.
3. Die Dozenten bearbeiten die jeweils eingegangenen Antworten und Lösungsvorschläge per E-Mail und fügen, gegebenenfalls (soweit vorhanden) eine Lösungsskizze bei.
4. Da die Unterlagen zum Teil dem Urheberrecht unterliegen und nicht weitergegebenen werden sollen, sind die Referendare verpflichtet, auf Hinweis des jeweiligen Dozenten die übermittelten Unterlagen nicht weiterzugeben und nach Ende des Einführungslehrgangs zu löschen.
5. Die Dozenten teilen der hiesigen Referendarabteilung mit, welche Referendare sich beteiligt haben.
6. Die Referendare, die sich regelmäßig am Einführungslehrgang beteiligt haben, erhalten einen Teilnehmerbescheinigung, die Referendare werden darauf hingewiesen, dass die Beteiligung Dienstpflicht ist und allem anderen Dienst vorgeht.
7. Im Anschluss an den Einführungslehrgang gehen die Referendare in die Einzelausbildung, die mit den jeweiligen Ausbildern abzusprechen ist, insbesondere was auch persönliches Erscheinen angeht.

ABGESAGT- Fortbildung: Materielle Strafrecht Mai 2020 in Kiel

Fortbildung für Referendarinnen und Referendare: 

Materielles Strafrecht
Fortbildungsveranstaltung der Präsidentin des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts 

Termin:
Montag, 11. Mai 2020
Dienstag, 12. Mai 2020 

jeweils von 9.00 bis 12.00 und 13.00 bis 16.00 Uhr 

Tagungsort: Außenstelle der Staatsanwaltschaft Kiel,Knooper Weg 103 ,24116 Kiel ,2. OG/Raum 239 

Zielgruppe: Die Fortbildung richtet sich an Referendarinnen und Referendare des Landes Schleswig-Holstein, die Kenntnislücken im materiellen Strafrecht schließen wollen. 

Inhalte der Veranstaltung: Klausurrelevante Schwerpunkte des allgemeinen und besonderen Strafrechts im Assessorexamen

Nichtvermögensdelikte
Vermögensdelikte
Allgemeiner Teil 

Referentin/en: 

Staatsanwalt Matthias Pfaff
Staatsanwalt Detmar Kofent
Staatsanwältin Meylin Pietzsch
Staatsanwalt (GrL) Dr. Martin Soyka
– alle Staatsanwaltschaft Kiel – 

Teilnehmerzahl:  Max. 30 

Anmeldungen: Die Anmeldung erfolgt nur per Mail und unter Angabe des Einstellungsdatums an olg-fortbildung@olg.landsh.de 

bis zum 27. März 2020. 

Die Plätze werden vorrangig nach Dienstalter, nachrangig nach Eingangsdatum der Anmeldung vergeben. 

Hinweise: Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Behinderungen werden gebeten, etwaigen Hilfsbedarf mit der Anmeldung mitzuteilen, damit die notwendigen Vorkehrungen getroffen werden können. 

Kosten: Die Kosten der Veranstaltung werden übernommen. Reisekosten werden nicht erstattet. 

Es wird darauf hingewiesen, dass Tagungsgetränke etc. im Tagungshaus nicht zur Verfügung stehen. 

Referendare_materielles Strafrecht 11.-12.05.2020 Kiel.docx